Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


physik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Kapazität

Der versuch von franck und hertz


1. Atom
2. Motor



Versuchsaufbau: br / In einem evakuierten Glaskolben befindet sich das Edelgas Neon. An der Glühkatode werden Elektronen emit¬tiert, die durch das elektrische Feld zwischen der Ka¬tode und der Gitterelektrode A und danach zwischen A und B beschleunigt werden. Zwischen B und C wird eine Bremsspannung UB angelegt, welche die Elektronen welche Neon-Atome gestoßen haben von den anderen trennt. Mit Hilfe eines Messverstärkers und eines Messgeräts wird die Stomstärke zwischen B und C quantitativ gemessen. Es kommen natürlich nur die Elektronen durch, die vor B eine Energie größer der Bremsenegie haben die sie zwischen B und C erfahren. Außerdem werden die Spannungen gemessen.

Beobachtung:

Ab einer Beschleunigungsspannung von ca. 20 V zeigt sich nahe dem Gitter ein Leuchten. Mit höherer Spannung verlagert sich der leuchtende Be¬reich in Richtung Katode. Ab ca. 40 V entsteht am Gitter ein zweiter leuchtender Bereich der bei weite¬rer Erhöhung der Spannung ebenfalls in Richtung Katode wandert.

Erklärung:

Durch die Beschleunigung im Feld zwi¬schen Katode und Gitter erhalten die Elektronen die kinetische Energie Ekin = eUB. Bei ca. 20V ist die ki¬netische Energie erreicht, die zu der beobachteten ersten Leuchterscheinung führt. Die Elektronen über¬tragen die Energie an Neonatome, die dadurch in ei¬nen Zustand höherer Energie gelangen. Man bezeich¬net diesen Vorgang als energetische Anregung.
Erhöht sich die Spannung UB, dann verfügen die beschleunigten Elektronen am Gitter über eine höhe¬re kinetische Energie. Die Energie zur Anregung der Neon-Atome ist dann bereits vor Ende der Beschleu¬nigungsstrecke erreicht. Deshalb verlagert sich der Ort des Leuchtens. Da die Elektronen danach wieder von neuem im elektrischen Feld beschleunigt wer¬den, wiederholt sich dieser Vorgang bei höherer Spannung. Die beobachtete Schichtung entsteht.


Versuchsdurchführung:


U in V
I in Skt



Versuch mit dem t-y-Schreiber:

Hier wird die Spannung nahezu linear von einem Steuergerät gesteigert, und die Stromstärke von einem t-y-Schreiber aufgenommen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Das Schmiersystem
Orientierung der Tiere am Erdmagnetfeld
Auftretende Probleme beim materiellen Recycling
Belastung und Lastvielfache
KERNSPALTUNG- ---
Kopien B,D
Saturn -- -
Gleichstrommotoren
Luftschiffe nach dem 2. Weltkrieg und heute
Bifurkationszenario





Datenschutz

Zum selben thema
Transistor
Energie
Schall
Einstein
Kernfusion
Bomben
Strahlung
Magnet
Kohäsion
Welle
Diamant
Newton
Blitz
Adhäsion
Biomasse
Gleitreibung
Dichte
Watt
Entwicklung
Otto
Laser
Reaktor
Widerstand
Kraft
Mikroskope
Dynamik
Turbine
Herstellung
Elektrizität
Gesetz
Strahlung
Theorie
Kapazität
Haftreibung
Transformator
Wirkung
Mechanik
A-Z physik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.