Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Ventil- und naturtöne


1. Konzert
2. Jazz



Ohne Ventile, Klappen, Löcher oder Züge können nur die Naturtöne erzeugt werden. Diese werden von den Eigenschwingungen der im Blasinstrument eingeschlossenen Luftsäule hervorgerufen. Welcher Naturton im speziellen Fall erklingt, hängt von der Art der Schwingungserregung ab. Der tiefste erklingende Ton ist Grundton des Instruments. Um jedoch Melodien spielen zu können, benötigt man eine vollständige Tonleiter, die durch Ventile erzeugt wird.
Die Ventile machen die chromatischen Töne spielbar. Absteigende Ventile verlängern durch Einschaltung von Zusatzbögen die Schallröhre und vertiefen den Ton. Aufsteigende Ventile schalten Teile der Röhre aus und erhöhen den Ton. Umschalt- oder Stellventile verändern die Gesamtstimmung des Instruments.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Verschiedene klassische Epochen
Eskimos
Musiktherapie bei Sterbenden und Frühgeborenen
JOHANN SEBASTIAN BACH (1685 - 1750)
Gesellschaftliche Bedeutung
Herbert Grönemeier ARTIKEL
STARLIGHT EXPRESS
Rasumovsky, Graf Andreas Kirillovich (1752-1836)
Charlie
Apocalyptica





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.