Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Kantate

Mozart--


1. Konzert
2. Jazz



(12.Klasse, Musik; Bewertung 12-13 Punkte = 2+ - 1-)

-Johannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart wurde am 27.Jänner 1756 als 7. Kind seiner Eltern Leopold und Maria Anna (geb. Pertl) Mozart in Salzburg geboren; seine Schwester, Nannerl genannt, war vier Jahre älter als er
- Aus dem griechischen Theophilus wurde lateinisch Amadeus - Liebling der Götter
- Bereits mit 3 Jahren erhielt Mozart Klavierunterricht und mit 5 Jahren komponierte er seine erste Komposition, die sein Vater Leopold Mozart in das Notenbuch niederschrieb
- Um Geld zu verdienen ging Leopold bereits 1762 mit seinen beiden Kindern auf Reisen. Mozart musste Proben seines Können verschiedenen Prüfern ablegen, da viele Zuhörer nicht glauben konnten, dass er seine Stücke selbst komponierte
- Seine erste große Reise war seine Westeuropareise von 1763-66. Sie führte über Versailles, wo sie an Heilig Abend ein Konzert für König Ludwig XV. gaben, nach London - dort spielten sie unter König George III. . Weiter reisten sie über die Niederlande, Paris und zurück nach Salzburg
- Die zweite Reise führte sie nach Wien- Mozart komponierte ein (unvollendet gebliebenes) Duett auf den Tod der Erzherzogin Josepha
- Zurück in Salzburg wurde Wolfgang Amadeus Mozart von Erzbischof Siegmund 1769 mit 14 Jahren zum unbesoldeten Konzertmeister der Hofkapelle ernannt
- Seine 3. (12. 1769- 3. 1771), 4. (Herbst 1771) und 5. (Winter 1772/73) große Reise führte ihn jeweils nach Italien: - wiederum stellte er sein Können unter Beweis: in Rom hörte er ein Gebet des verstorbenen Komponisten Allegri - es war strengstens verboten die Partitur abzuschreiben - Mozart hörte jedoch das Stück ein einziges Mal und schrieb es danach fehlerfrei aus seinem Gedächtnis nieder
- Es waren bewegende Zeiten für ihn in Italien - er hatte eine Audienz beim Papst, oder bewältigte mühelos zum Beispiel die Aufnahmeprüfung für die \"Akademie de Bologna\" (obwohl er das Mindestalter von 20 Jahren noch gar nicht erreicht hatte)
- In Mailand erhielt er einen Opernauftrag, für den er ein Jahr Zeit hatte. \"Mitridate, re di Ponto\" wurde ein Wahnsinnserfolg. Der Tag der Erstaufführung gilt als einer der Höhepunkte aus Wolfgangs Leben. Es folgten weitere Aufträge aus Italien.
- 1778 wollte er die Sängerin Aloisia Weber heiraten - Leopold verweigerte und schickte ihn mit seiner Mutter nach Paris. Als seine Mutter wenig später verstarb kehrte er nach Salzburg zurück, jedoch nicht ohne zuvor einen Zwischenstop in München bei Aloisia zu machen - er macht ihr einen Antrag; sie verweigert.
- Für kurze Zeit wurde er Salzburger Hoforganist- sein Freiheitsdrang war zu groß, er wollte freier Musiker sein; wegen Geldmangel gelang ihm dies nicht
- Im August 1782 erfolgte die Heirat mit der anderen Weberstochter, Constanze Weber, im Stephansdom. Sie wurde Mutter seiner sechs Kinder , von denen jedoch nur zwei überlebten
-1784 trat Wolfgang in eine Freimaurerloge ein (die Freimaurer waren ein Geheimbund mit hoch intellektuellen Mitgliedern mit aufgeklärten, bürgerlichen Denken)
- Mai 1787 verstarb sein Vater Leopold Mozart; im August vollendete er die \"kleine Nachtmusik\"
- Seine Musik wurde nicht mehr so verehrt wie früher - mit 34 Jahren (1790) war Mozart nicht nur arm, sondern auch müde
- Die Familie lebte am Rande des Ruins, aber durch seine Spielsucht wurde die finanzielle Lage immer schlechter
- Im Juli 1791 erhielt Mozart den Auftrag ein Requiem zu schreiben. Jedoch verschob er den Auftrag auf spätere Zeiten, da Mozart in dem Auftraggeber einen Todesengel gesehen hatte
- Er schrieb die erste große deutsche Oper \"die Zauberflöte\". Diese ist eine Maschinenoper und enthält viele Symbole der Freimaurer, z.B.: die Zahl 3- 3 feierliche Akkorde, die 3 Knaben im Sonnengesang
- Einen Tag vor seinem Tode sang er mit Bekannten das noch nicht vollendete Requiem. In der nächsten Nacht am 5.12.1791 starb er. Zwei Tage später wurde er aus Geldmangel in einem Massengrab beerdigt.
Sein Grab ist unbekannt.

Über die Todesursache von Wolfgang Amadeus Mozart wurde viel spekuliert:
Einerseits soll er durch die Freimaurer ums Leben gebracht worden sein, da er ihre Ideale in der \"Zauberflöte\" der Öffentlichkeit preisgegeben hatte, andererseits die wahrscheinlichere Todesursache ist jedoch die, dass er an einer Nierenkrankheit gestorben ist.

Die Werke von Mozart sind im Köchel-Verzeichnis angeordnet. Es umfaßt 626 Nummern; Nr. 1 ist ein Menuett des 16.Jährigen, Nr.626 ist das Requiem, dass von Mozarts Diener Süßmayer nach dessen Tod vollendet wurde.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Robert Schumann: Mondnacht
Madagassische Valiha
New Wave
Passacaglia und Fuge in c-Moll BWV 582
Gestalten der Oper
Hier kommt Alex
ELVIS PRESLEY - -
Evita
Mozarts Logenarbeit
John William Coltrane





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.