Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Reggae

Kurt cobains karriere


1. Konzert
2. Jazz



2.1 Seine Jugend Als Donald Leland Cobain am 31. Juli 1965 in Coeur d'Alene in Idaho Wendy Fradenburg heiratete, waren beide noch keine 21. Ein Jahr später zogen er und seine Frau Richtung Westen, auf der Suche nach einem Job. Für etwa 2 Jahre ließen sich die jungen Eltern in Hoquiam nieder, einer Kleinstadt in der Nähe Aberdeens mit 17000 Einwohnern, die vom Holzhandel lebte.
Dort wurde am 20. Februar 1967, im Grays Harbor Community Hospital, das erste Kind der Familie geboren. Es erhielt den Namen Kurt Donald Cobain.
Hoquiam war ein Ort, der eher noch den Entwicklungsstand der fünfziger Jahre hatte, als daß er den Siebzigern entgegen blickte. Schlagworte wie "Gegenkultur" und "Anti-Vietnam-Bewegung" oder wie "Drogenkonsum" und "Wehrdienstverweigerung" hörte oder erlebte man dort eher selten. Für die Einwohner dieses Ortes strahlte schon das benachbarte Aberdeen, das immerhin einige Museen und Bowlinghallen aufweisen konnte, einen großstädtischen Glanz aus, und das 110 Meilen entfernte Seattle im Nordosten hatte fast schon den Ruf einer Metropole.
Zu den Entwicklungen, die man in Hoquiam nicht wahrhaben wollte, gehörte zum Beispiel der rasante Aufstieg der Popmusik. Man hätte glauben können, daß in Aberdeen und Hoquiam, beides Hafenstädte, wo traditionellerweise unterschiedlichste Lebensstile aufeinandertreffen, die Menschen offen für die neuen Strömungen gewesen wären. Tatsächlich machten sich die neuen Einflüsse dort aber zunächst so gut wie gar nicht bemerkbar, denn niemand wollte von den alten Werten abrücken, obwohl es genug Jugendliche gab, die zu dieser Zeit aber noch nicht für diese Ideen empfänglich waren.
Es dauerte etwas länger, genauer gesagt ungefähr 2 Jahre: in den Kinos wurden die Filme "Blow-up" und "The Knack" gespielt. Der Song "Break on Through" von den Doors, der heute als Meilenstein der Rockmusik gilt, wurde von den Schülern der Hoquiam Highschool zur besten Single des Jahres gewählt. Und der Besitzer von Rosevear's Music Shop in Aberdeen bestätigt, daß die Kids plötzlich anstatt Geigen und Flöten nur noch elektrische Gitarren haben wollten.
Kurts Cousin sagte, daß Kurt das Glück gehabt habe, zu einer Zeit geboren zu werden, als die Dinge allmählich in Bewegung gerieten. Außerdem hatte er Eltern, die Rockmusik nicht nur duldeten, sondern auch selbst hörten. Doch Cobain wäre sicher der Letzte gewesen, der von sich gesagt hätte, er habe Glück gehabt.
Bereits 1969 gab es ein erstes Anzeichen dafür, daß Kurt in Zukunft mit seinen Mitmenschen nicht immer sehr pfleglich umgehen würde. Der 78 jährige Nachbar der Familie Cobain beschwerte sich, Kurt habe versucht ihm ein Ohr abzubeißen. Schon im zarten Alter von 4 Jahren zeigte Kurt eine ausgeprägte Abscheu gegenüber Autoritäten im allgemeinen und der Polizei im besonderen. Wann immer er ein Polizeiauto sah, schrie er: "Steine auf die Bullen!"
Und nicht selten unterstrich er seine Worte damit, daß er tatsächlich eine Flasche oder einen Stein nach ihnen warf. Da er keine Freunde hatte beziehungsweise keine fand, weil er sich mit seinen Altersgenossen immer prügelte, entwickelte sich aus dem Kind ein Einzelgänger und ein Tyrann.
Am 24. April 1970 wurde seine Schwester Kimberley geboren. Kurt fühlte sich von seiner Mutter verraten und war total unglücklich. In den folgenden Jahren zog er sich immer weiter von seiner Umwelt zurück und versank "quasi" in sich selbst. Er wurde zu einem richtigen Problemkind.
Cobains so gut wie "lebenslange" Drogenabhängigkeit nahm ihren Anfang bereits 1974, als er, im Alter von knapp 7 Jahren, zum ersten Mal Ritalin verschrieben bekam. Das ist ein Amphetamin, das mit Sedativa versetzt ist und als Schlafmittel dient. Sein Gesundheitszustand fiel jedoch immer mehr. Er war angewiesen auf seine Medizin und musste jede sportliche Aktivität meiden. Irgendwann kam Cobain vermutlich der Gedanke, daß jede Schwierigkeit im Leben mit einer Tablette zu überwinden sei. Später nahm er dann immer öfter Drogen als Ersatz für Medikamente zu sich.
Am 9. Juli 1976 ließen sich Don und Wendy scheiden. Für Kurt wurde dies zu einem traumatischen Erlebnis. Seine Mutter glaubt, daß durch die Trennung Kurts Leben zerstört wurde. Auch wenn Wendy das Sorgerecht für die beiden Kinder zugesprochen bekam, blieb Kurt nicht mehr lange bei ihr und zog zu seinem Vater. Durch die Trennung versank er immer mehr in die Musik, die ab diesem Zeitpunkt ein Mittel zur Flucht vor der tristen Realität des Alltags für ihn wurde. Sie war seine engste Verbündete gegen den Rest der Welt.

2.2 Musikalischer Werdegang

1977 zeichnete sich allmählich der Aufstieg des Punk ab, einer Musikrichtung, die musikalisches Können bestenfalls als Möglichkeit betrachtet, nicht aber als notwendige Voraussetzung, denn nur der Wille Punk zu spielen war die eigentliche Grundvoraussetzung. Mit der langsam hinüberschwappenden Welle neuer Bands aus England entstand auch in Seattle endlich eine Alternative zu den Klängen von Pink Floyd und Yes. Ein Club namens "Bird" öffnete seine Tore für "heavy/light" Punks, Ausgeflippte, Gangs und Penner.
Für Cobain war es ein ausgesprochenes Glück, daß gerade zu diesem Zeitpunkt, als sich seine eigene Protesthaltung entwickelte, ein Phänomen um sich griff, daß ihm die Möglichkeit gab, seinem Zorn Ausdruck zu verleihen. Im Februar 1981 kaufte Kurts Onkel, für 125 Dollar, seinem Neffen eine Gitarre und gab ihm Unterricht. Das erste Hauptziel für Kurt war "Stairway to heaven" spielen zu können. Außerdem bestand Kurt darauf als Linkshänder, die Gitarre auch linkshändig zu spielen, obwohl dies technisch schwieriger ist.
Mit 15 Jahren hörte Kurt zum ersten Mal die neue Musikrichtung, die sich Grunge nennt.
1983 hatte Kurt gerade einmal 2 Freunde. Einer davon war Chris Novoselic, ein Sohn kroatischer Emigranten. Kurt und Chris entdeckten, daß sie beide die gleichen Interessen hatten. Chris teilte Cobains Einstellung zur Schule, "Alles Arschlöcher". Angeblich hingen die beiden, zunächst ohne einander zu kennen, regelmäßig im Proberaum der Melvins herum, wo sie dann irgendwann ihre gemeinsame Vorliebe für Punk und Anarchie entdeckten. Der Verkäufer von Rosevear´s Plattenladen behauptet, daß sich die beiden in seinem Laden kennen gelernt haben, mit den Worten: " Wie wär's mit was zu rauchen?" Wie auch immer, fest steht jedenfalls, daß sich Cobain und Novoselic 1983 kennenlernten, daß sie sich beide gegen Autorität auflehnten und in der Musik ein Mittel zur Flucht vor dem langweiligem Leben in Aberdeen fanden.
Im Jahr 1986 begannen Kurt und Chris mit regelmäßigen Musikproben und Kurt nahm einen Gelegenheitsjob in einer Arztpraxis an, aus der er so viele Pillen wie nur möglich mitgehen ließ. 1987 fuhren die beiden immer wieder nach Olympia, der Hauptstadt Washingtons, weil es dort eine rege alternative Rockszene gab. Dort lernte Kurt dann auch Tracy Marander kennen und zog zu ihr. Kleinere Meinungsverschiedenheiten wurden zu grundlegenden Differenzen. Kurt wollte mit dem Kopf durch die Wand und Erfolg um jeden Preis. Im September des gleichen Jahres hatte Kurt schon ein sehr umfangreiches Songrepertoire und er und Chris stellten Aaron Burckhard als Drummer ein, doch dieser bemerkte mit Entsetzen, daß die beiden Gitarristen jeden Tag proben wollten, vor allem Cobain, was für Aaron wenig mehr als ein Hobby war, betrachtete Kurt beinahe als eine Mission. Er nahm die ganze Sache fürchterlich ernst. Er lud verschiedene Künstler zu sich ein um ihnen seine Songs zu präsentieren.
Ende des Jahres gab das Trio ein Konzert in Olympia. Die wenigen Zuschauer, darunter die bekannteren Slim Moon und dessen Freund Dylan Carlsen,
erwarteten wenig, doch sie wurden eines Besseren belehrt. Durch Moon und Carlsen, die von seinem Talent begeistert waren, verbreitete sich die Kunde von dem exzentrischen Neuankömmling aus Aberdeen schnell.
Kurt, Chris und Aaron formierten sich schließlich zu einer Band die sie letztendlich Nirvana nannten. Ebenfalls in diesem Jahr begann Kurt Geld zu sparen, um ein professionelles Demoband aufnehmen zu können. Einer, der noch recht wenigen Konzertbesucher von Nirvana, war ein Diskjockey und Journalist, namens Bruce Pavitt, der spätere Boss von Sub Pop, dem ersten Label Nirvanas.
Anfang 1988 verließ Burckhard, der Drummer die Band und wurde durch Dale Crover ersetzt. Mit Kurts Ersparnissen und einem Darlehen von seiner Freundin Tracy Marander buchte Nirvana 6 Stunden in den Reciprocal Aufnahmestudios in Seattle. Drei, der zehn Nummern, die sie dort am 23. Januar 1988 aufnahmen, erschienen auf Nirvanas erster LP, die anderen auf dem Album Incesticide. Bereits diese frühen Songs zeugten deutlich von Cobain unbeirrbarem Glauben, daß er der Welt etwas zu sagen habe, und lieferten den Beweis dafür, daß man auch sehr ausdrucksstarke Texte mit lautem elektrischen Rock'n'Roll verbinden kann. Die Session in den Aufnahmestudios brachte Nirvana mit Jack Endino zusammen, der sich der, in Seattle, neu entstehenden Musikszene widmete. Er war total von Kurt beeindruckt, und als er gemeinsam mit Bruce Pavitt sein eigenes Label eröffnete, mit dem Namen Sub Pop, nahmen sie sofort Nirvana unter Vertrag. Ebenfalls in diesem Jahr spielte der Radiosender KCMU zum ersten Mal einen Song von Nirvana, und zwar "Floyd the Barber".
Gegen Ende des Jahres brachte Sub Pop Nirvanas erste Single heraus: "Love Buzz"/ "Big Cheese". In den folgenden Monaten wurde Cobain als Songwriter und Sänger von Nirvana immer populärer. Seine Bandmitglieder standen völlig im Schatten. Dies blieb auch in den folgenden Jahren der Fall. Journalisten strömten nach Seattle um mit ihm ein Interview führen zu können. Bald erhielt Cobain den Beinamen: "König des Grunge".
Ein Konzert in der damaligen Zeit sah in etwa so aus: 3 ähnlich gekleidete Gestalten stöpseln sich ihre Instrumente an, zünden sich Zigaretten an und steigen mit solch einer Gewalt in das Lied "Love Buzz" ein, daß der Lärm zu explodieren scheint. Cobain nannte diesen Sound Long Fidelity.
Bei all dem Rummel um Nirvana vergaß man fast, daß die Gruppe noch nicht einmal ein Album herausgebracht hatte. Doch die Fans, die sich immer weiter vermehrten, mussten nicht lange warten. Am 15. Juni 1989 erschien das Album Bleach in den Plattenläden. Kritiker sagen sogar, daß es im Gegensatz zu Nevermind auch heute noch aktuell klingt. Dennoch erreichte es nur die untersten Regionen der Alternative Charts und wurde zunächst ein finanzieller Flop. Kurt war sehr dankbar, daß er mit seiner Band ein Label gefunden hatte, doch nun, da er sich als Star fühlte, wurde er mit Sub Pop immer unzufriedener. Dass sich Bleach nicht sehr gut verkaufte schob er auf Sub Pop, die seiner Meinung nach, diese erste LP nicht richtig vermarktet hatten. Am 22. Juni 1989 begannen Nirvana ihre erste größere USA-Tournee. Die Musiker reisten in einem alten Dodge-Bus und spielten für 100 Dollar pro Abend in einschlägigen Clubs und kleineren Hallen. Etwa bei jedem 2. Konzert demolierte Kurt seine Gitarre. Entweder warf er sie auf den Boden und sprang darauf herum oder er warf sie in die Drums von Channing, ein weiterer Schlagzeuger bei Nirvana. Dem Publikum gefielen solche Aktionen, Channing weniger.
Europa liebte Nirvana: von Oktober bis Dezember 1989 gab das Trio 36 ausverkaufte Konzerte in Deutschland, Holland, Belgien, Schweiz und Italien. Besonders durchschlagend war der Erfolg in Großbritannien, wo Bleach sogar die Rolling Stones in den Charts überholte.
Am 22. September 1990 traten Nirvana beim Motor Sports International auf. Bis zu diesem Zeitpunkt war es ihr größter Auftritt. 3 Tage später wurde Danny Peters, ein weiterer Schlagzeuger, durch Dave Grohl ersetzt. Dieser blieb bis zum bitteren Ende.
Dave Grohl war zu diesem Zeitpunkt 21 Jahre alt und kam aus Virginia. Er hatte wie Cobain vorzeitig die Highschool verlassen und dessen Eltern waren ebenfalls geschieden. Grohl war 1990 bereits ein Veteran, der in einem halben Dutzend Bands gespielt hatte. Mit Grohl war Nirvana letztendlich wirklich komplett. Die Konzerte sahen nun in etwa so aus: Kurt schlang sich seine Gitarre um, kreischte und warf sich dann in die Menge, danach ging es weiter. Die Uhr wurde scheinbar zurückgedreht, insbesondere von den Tontechnikern, die es schafften, den schaurigen Soundmix der Sex-Pistols-Ära wiederherzustellen.
David Geffens war wohl kaum der "Erzpunk-Szenegänger", den sich Cobain als idealen Plattenmanager gewünscht hatte. Als Chef eines milliardenschweren Unternehmens der Unterhaltungsindustrie verkörperte er im Grunde genau jenen Typus einer Berühmtheit, die Cobain zutiefst verabscheute.
Dennoch war genau dieser "Kaptalistenknecht" der erklärte Favorit, wenn die Frage diskutiert wurde, wer Nirvana von Sub Pop übernehmen sollte, wenn auch nur, weil Geffens Label so erfolgreich war.
Für Cobain zählte nur der Erfolg. Am 30. April 1991 unterschrieben Nirvana offiziell bei Geffens. Nirvana wurde eine Vorauszahlung in Höhe von 290.000 Dollar gegeben, und Sub Pop, von denen sich Nirvana unschön verabschiedet hatte, sprach man eine Abstandszahlung in Höhe von 75.000 Dollar zu. Doch eigentlich waren 75.000 Dollar eine eher lächerlich niedrige Belohnung dafür, daß Sub Pop die Band überhaupt bekannt gemacht hatte. Von Mai bis Juni 1991 " studierten" Nirvana ein neues Album ein. Cobain schwörte, daß dieses Album in die Top Ten käme, und daß es einige Singles gäbe, die großartig einschlagen würden. Und tatsächlich: am 24. September 1991 erschien das 2. Album von Nirvana, Nevermind. Geffen lieferte zunächst nur 46.000 Exemplare aus. Doch zu Weihnachten wurden 400.000 Stück in der Woche verkauft, und die Umsätze innerhalb dieses Jahres stiegen auf 50 Millionen Dollar. Schnell wurde Nevermind zu einer Doppelplatin-LP gekrönt.
Ab dem 4. November 1991 kletterte sowohl Nevermind als auch die Hit-Single "Smells Like Teen Spirit" in den Hitparaden nach oben. Endlich, am 12. Januar 1992 war es dann soweit: Nevermind wurde Nummer eins in den US-Charts. Auch wenn das Publikum Cobain liebte, ja fast schon verehrte, war er selbst mit dem Publikum unzufrieden. Zum Beispiel beschimpfte er am 30 Oktober 1992, als Nirvana ein Konzert vor 50.000 Fans in Buenos Aires gab, das Publikum als die größte Ansammlung von Sexisten, die er jemals gesehen hatte. Auch weigerte er sich Autogramme zu geben. Doch wenn er einmal welche gab, dann schrieb er meistens darauf: " Leck mich am Arsch. Kurt Cobain."
Am Abend des 18. Novembers 1993 spielten Nirvana eine Unplugged-Session in New York. Das Konzert wurde live auf dem bekannten Musiksender MTV übertragen. Das Album Unplugged in New York erschien 1 Jahr später in den Läden. Am 1.März 1994 spielten Nirvana im Terminal Eins in München. Es war ihr letzter Auftritt überhaupt.






2.3 Familie

Im Januar 1991 lernte Cobain Courtney Love kennen und heiratete sie 2 Monate später auf Hawaii. In Folge machten Gerüchte über den Drogenkonsum des Paares die Runde und als am 18. August 1992 Frances Bean Cobain in Los Angeles geboren wurde und Kurt zu dieser Zeit gerade einen Entzug machte, wollte das Jugendamt das Sorgerecht für Frances ihren Eltern streitig machen. Ein Prozeß wurde angesetzt, der sich bis März 1993 hinzog, den aber die Cobains für sich gewinnen konnten.
Im März 1993 kaufte die Familie Cobain ein viereinhalb Hektar großes Anwesen in Carnation, östlich von Seattle, für 400.000 Dollar, und sie mieteten in der City ein Haus am Seeufer.
Am 4. Juni des selben Jahres wurde Cobain von der Polizei festgenommen, weil er seine Frau körperlich bedroht haben soll.


2.4 Seine Drogensucht

Vermutlich umfasste Cobains Drogenkonsum 1984 bereits Marihuana, Amylnitrat, LSD und halluzinogene Pilze. 1986 war er von Percodan abhängig, einem Schmerzmittel auf der Basis von Opiaten.
1985 verbrachte Cobain einige Nächte unter der North Aberdeen Bridge, weil ihn seine Mutter aus dem Haus hinausgeworfen hatte und weil er bei seinem Vater nicht wohnen wollte. In diesen Tagen spritzte Kurt zum ersten Mal Heroin. Er beschreibt diese Erfahrung auf dem Album Nevermind in dem Song "Something in the way."
Bald war seine sucht so groß, daß er Heroin im Wert von 100 Dollar täglich brauchte.
Am Morgen des 23. Juli 1993 wurde Cobain erstmals wegen einer Überdosis ins Krankenhaus gebracht. Am 3. März 1994 nahm Cobain wieder eine Überdosis. Diesmal eine Kombination aus Champagner und dem valiumähnlichen Rohypnol. Sein Management stellte diesen Vorfall als Unfall hin. Tatsächlich war es jedoch sein erster Selbstmordversuch.
Am 30. März 1994 kaufte Cobain gemeinsam mit seinem Freund Dylan Carlsen bei Stan Baker Sports in Seattle eine Remington M11-Schrotflinte, Kaliber 20.
Die nächsten 2 Tage verbrachte Kurt im Exodus Recovery Center, eine Entziehungsanstallt in die er eingewisen wurde, in Marina del Ray in Los Angeles, doch er flüchtete am 1. April aus dem Recovery Center, indem er über eine Mauer kletterte und nach Seattle zurückflog. Dort gelang es ihm, am 5. April 1994, der Polizei, einem Privatdetektiv und auf seinem Anwesen arbeitenden Elektrikern aus dem Weg zu gehen. Dann verbarrikadierte sich Cobain in dem Raum über der Garage, schrieb einen Abschiedsbrief, injizierte sich eine Überdosis Heroin, steckte sich den Lauf der Schrotflinte in den Mund und betätigte den Abzug. Erst am 8. April fand man seine Leiche.
Der Diskjockey Marco Collins organisierte eine öffentliche Totenwache, um den Kids die Gelegenheit zu geben, ihren Gefühlen und ihrer Enttäuschung freien Lauf zu lassen. 6000 trauernde Fans versammelten sich am Abend des 10. April im Schatten der Space Needle vor dem Flag Pavillon. Als aus den Lautsprechern " Serve the Servants" und andere Stücke von In Utero erklangen, brach ein Chaos aus. Weinende Anhänger stürzten sich in den nahe gelegenen Springbrunnen, zeigten ihre mit Rasierklingen in die Arme geritzten " Kurt" Tattoos und verbrannten öffentlich ihre Flanellhemden welche ihr Idol auch immer trug.
Am 14. April 1994 wurde Kurt Cobains Leichnam im Bestattungshaus Bleitz eingeäschert.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
DJ Novus
Friedrich von Schiller
Der goldene Schnitt in der Musik
Randgebiete
Synth-Pop
Musicals-
LOUIS ARMSTRONG UND SEIN EINFLUß -
Grundlagen der Musik
Die Oper "Lady Macbeth von Mzensk" ("Katerina Ismailowa)
Konzertreisen





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.