Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


musik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Tanz

Flamenco


1. Konzert
2. Jazz




Allgemeines/ Flamenco kommt aus Andalusien und ist in seiner reinsten Ausprägung in dem Viereck zwischen Granada, Málaga, Cádiz und Sevilla zu finden.

Der Flamenco repräsentiert eine Mischung aus andalusischer Folklore und dem Flamenco der Zigeuner.

Die Kunst des Flamencos setzt sich aus drei Komponenten zusammen. Am ältesten und fundamentalsten ist der Gesang, el cante. Ausdrucksmittel für feurige Kraft ist der Tanz, el baile. Die Gitarre, la guitarra, untermalt den Tanz und den Gesang.

So wie das Leben vieler Einheimischer sehr traurig ist, spiegelt sich auch in diesem Tanz etwas Wahrheit wider. Im Mittelpunkt des Tanzes bzw. Gesanges stehen: "Trauer, Leid, Verlorene Liebe, Tod...". Der Tanz drückt die Auseinandersetzung des Menschen mit der Macht aus, die ihn bedrohen. Emotionen werden unmittelbar in den Tanz umgesetzt, wobei der Fußtanz, sowie die Bewegungen der Arme und Hände stark ins Spiel kommen.



Der Duende
Duende heißt soviel wie Dämon oder innerer Geist. Wie auch der Flamenco kennt man den Duende vom Zigeuner Glauben her. Er kommt dann zum Vorschein wenn ein Flamenco-Interpret den absoluten Höhepunkt erreicht und die Zuschauer in seinen Bann zieht.




Beteiligte

An der klassischen Flamencoaufführung sind mindestens vier Personen beteilig:
- der Tocaor (Gitarrenspieler);

- der Cantaor (Sänger);
- der/die Bailaor/a (Tänzer/in);
- der Jaleor (welcher in die Hände klatscht und anfeuert.



Begleitet werden die Interpreten vom Cantaor, dessen Stimme oft rau und heiser ist. Beim reinen Flamenco wird oft geschrieen und die Texte werden unverständlich.

Die verschiedenen Cantes bestehen aus Versen, die wiederum aus drei oder mehreren Zeilen bestehen. Der Cante Flamenco entstand vor dem Tanz und der Gitarre und gilt als das älteste Element in dieser Kunst.

Beim Flamenco dominiert der Soloauftritt, oft inmitten einer Gruppe, die mit Händeklatschen und Zurufen daran teilnimmt. Gruppentänze hingegen gibt es im reinen Flamenco selten.











Kleidung

Die Kleidung ist bis auf geringe Variationen festgelegt: Das Flamencokleid, meist aus gepunktetem Stoff, mit Volants und Rüschen besetzt. Die Männer tragen enge dunkle Hosen zusammen mit einem hellen Hemd, eine breite Bauchbinde und evtl. eine Boleroweste. Inzwischen gibt es auch Tänze, die von Frauen in Hosen getanzt werden.




Gattungen

Der Flamenco wird in 38 verschiedene Gattungen unterteilt.

- Toná: Wird als älteste Form des schon als Flamenco bekannten Cante angesehen;
- Siguirya: Cante voller explosiver Kraft, Wut und Trauer;
- Soleá: Königin des Flamenco, majestätisch und von verhaltener Kraft;
- Alegrías: Heitere Cante und Baile;
- Bulerías: Witziger und komischer Ausdruckstanz;
- Tangos: Bildet zusammen mit dem Siguirya, Soleá und dem Toná einen der vier Eckpfeiler des Flamenco;
- Tientos: Entwickelten sich aus den Tangos, sind im Gegensatz zu diesen aber langsam und getragen. Gehört zum Cante grande (oder intermedio).

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Vorbemerkungen
John Winston Lennon - Death and Grief
Die Techno-Kultur
Franz Schubert - "Die Winterreise
Hardrock
Musik der inuits und ihre lebensräume bzw bedingungen
Gioacchino Rossini
A-Capella
Maria Callas - Chronologie
Ludwig van Beethoven - Musik Präsentation





Datenschutz

Zum selben thema
Biographie
Instrumente
Rhythm
Tanz
Rock
Oper
Rap
Diskographie
Klavier
Reggae
Melodik
Hip Hop
Kantate
Stile
Genre
Blues
Sinfonie
A-Z musik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.