Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Monika maron charakteristik: bruno


1. Drama
2. Liebe



Charakteristik: Bruno Bruno, ist ein 42-jähriger Freund von Rosa und ein guter Bekannter vom Grafen. Er wohnt in Ostberlin. Bruno und Rosa leben seit einiger Zeit getrennt, können sich aber nicht entscheiden, wer wen verlassen hat. Während Bruno behauptet, sie hat ihn verlassen, ist sie davon überzeugt, von Bruno verlassen worden zu sein. Beide haben ein gemeinsames Haus in der Nähe der polnischen Grenze. Bruno hatte ein Verhältnis mit der Haushälterin, hat sie aber angeblich wegen seiner Allergie gegen ihre Katzen verlassen, Rosa wünscht sich, dass sich seine Allergie tatsächlich gegen die Haushälterin und nicht nur gegen die Katzen richtet.

Rosa bespricht mit Bruno alle Dinge, die sie vorhat, z.B. Klavierspielen, Don Giovanni rezitieren, die Ernst Toller Bücher lesen, weil er in diesen Gebieten mehr Erfahrungen. Allerdings ist er davon nicht überzeugt. Als Rosa sich mit der Frage (Zitat S. 41 "Muss der Handelnde schuldig werden, immer und immer? Oder wenn er nicht schuldig werden will, untergehen?\") aus der Werkproben Ernst Tollers, beschäftigt, teilt Bruno mit ihr ihre Vorliebe für Toller, die ein Ausdruck ihrer eigenen aktionistischen Sehnsüchte ist.

Rosa bittet Bruno auch bei ihm Klavierspielen spielen zu lernen, jedoch ohne Erfolg. Bruno spricht gut Italienisch, spielt seit seiner eigenen Kindheit Klavier und hält Dilettanten für gefährlich. Er singt oder tanzt aber niemals.

Bruno ist ein guter Kneipenfreund und trinkt gerne Bier. Für ihn ist die Kneipe der letzte Ort männlicher Freiheit und dazu gehöre, dass Frauen in einer richtigen Männerkneipe nichts zu sagen haben. Frauen stören sie Ordnung. In der Stammkneipe herrschen die Lateiner über die Nicht-Lateiner. Weil die Lateiner den interessanten Teil der Unterhaltung beitragen und da dadurch soll ihnen dir Herrschaft zufallen sein. Bruno ist einer von ihnen. Bruno und Rosa sind sich oft in der Kneipe begegnet. Beim Biertrinken will er von Rosa wissen, was sie so in ihrer Freizeit macht. Als er von ihr erfährt, dass sie oft bei Beerenbaum als Schreiberin tätig ist, versucht er Rosa, zu überreden die Arbeit bei Beerenbaum aufzugeben.

Durch ihre zwei Kneipenfreunde, Bruno und dem Grafen, erfährt sie, dass Beerenbaum Schuld an dem Gefängnisaufenthalt des Grafen ist. Bruno hat mit Rosa auf die Freiheit getrunken. Er hält Frauen für die natürlichen Feinde der Freiheit. Brunos Philosophie lautet: (S. 81) "Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit, die daraus folgt.\" Er findet es lustig und kann wirklich nicht glauben, dass sich Rosa für die Oper interessiert. Rosa denkt, dass Bruno nichts anderes tut als sie selber; Er verteidigt sich selbst. Mit seinem Auftritt in der Kneipe will er den anderen die Möglichkeit geben, sein Erscheinen zu bemerken. Für den Grafen steht Bruno in der Hierarchie der Kneipenpersönlichkeiten ganz oben auf der Liste. Am Geburtstag des Grafen, ist Bruno sein Diener. Seine Aufgaben sind die Gäste zu empfangen und zu bewirten.

Bruno hält das Telefon für ein schreckliches Druckmittel in der Hand der Frauen. Die Frage einer Frau: (Zitat S.172 "Warumhast du nicht angerufen\"), wenn er spät nachts nach Hause kommt, stürzt ihn in Verzweiflung. Brunos sonntägliche Lieblingsbeschäftigung ist es um den See herum zu laufen. Er nimmt die Trauung von Thekla und Herr Solow vor. Nach der Hochzeit, fragt Rosa ihn, ob sie vielleicht beide auch heiraten wollen. Bruno findet es aber zu früh. Bruno ist eben so wie seine Freunde gegen den Kommunismus. Seine positiven Seiten sind: Er kann Menschen gut unterhalten, am besten nach Alkoholkonsum. Seine Negativen Seiten: hoher Alkoholkonsum. Bruno hat immer viel Zeit, egal was er macht und überstürzt nicht. Er ist ein sehr gradliniger Mensch, er weiß was er tut und hält alles in Ordnung. Nichts kann ihn aus der Bahn werfen und lässt Dinge so stehen, wie sie sind. Er ist vom Verhalten her anders als Rosa. Sie will immer ausprobieren und versuchen er nicht. Er weiß was er kann und was nicht und belässt es dabei. Es gibt auch andere Personen im Leben von Rosa, die so geradlinig denken wie Bruno. Sie wissen, wie sie zu handeln haben und lassen es dabei und sind zufrieden.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Geschichten aus dem Wiener Wald: -
Vor Sonnenaufgang - Gerhard Hauptmann
Claude Monet
The Palantír
Frauen beim Bundesheer
Das neue Volksstück:
Marie Luise Kaschnitz: Lange Schatten
Hymnen an die Nacht - Hintergrund zu Novalis und der Geliebten
Inhalt--
Inhalt: Krambambuli (1883)





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.