Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
  


deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Marc chagall (1887-1985)


1. Drama
2. Liebe



Portrait auflegen) (Fremdwörter auflegen)

Marc Chagall wurde am 07. Juli 1887 in Witebsk/Weißrussland als Sohn einer

einfachen jüdischen Familie geboren.

Erste Ausbildungsstätte für Chagall war das Atelier des Malers Jehuda Pen in
Witebsk. Im Alter von 20 Jahren ging er mit einem Freund nach St.
Petersburg und besuchte dort die Schule der "Kaiserlichen Gesellschaft
zur Förderung der Künste."

1909 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und lernte dort seine spätere
Frau "Bella Rosenfeld" kennen, die er im Jahre 1915 heiratete. Zwei Jahre später entstand das Bild "Der Spaziergang", das zu einem seiner bekanntesten Werke zählt und auf dem er sich und seine Frau Bella selbst portraitiert hat. Heutzutage kann man es im Russischen Museum in Petersburg besichtigen.
(=> Bild auflegen Der Spaziergang)

(=> Bild auflegen seine Frau)

Von 1910 bis 1914 hielt sich Chagall dank finanzieller Unterstützung eines Kunstmäzens in Paris auf. Chagall war fasziniert von seinen Vorbildern, den Malern Paul Gauguin [Goga] und Vincent van Gogh.
Die große Ausdruckskraft der Farben dieser Künstler begeisterte ihn.
Die farbliche Pracht und Phantasie zog sich wie ein Faden durch alle seine Werke.

Nach einem Aufenthalt in Berlin im Jahre 1914, wo er durch Vermittlung des
Schriftstellers Apollinaire in der Galerie Waldens seine erste Ausstellung hatte,

reiste Chagall nach Witebsk zurück.

Zwischen 1915 und 1917 lebte der Künstler in St. Petersburg.

Nach Ausbruch der russischen Revolution war er in den Jahren 1917-1918
Direktor der Kunstakademie in Witebsk. In dieser Zeit gründete er dort

eine moderne Kunstschule.

In den Jahren 1919 bis 1922 war er Kunstdirektor des jüdischen Theaters
in Moskau, für das er zahlreiche Wandbilder und Dekorationen entwarf; gleich-
zeitig war er in Moskau als Zeichenlehrer tätig.

Im Jahre 1922 verließ Chagall Russland und siedelte nach einem Zwischenaufenthalt in Berlin im Jahre 1923 nach Frankreich über, wo er 1937 die französische Staatsbürgerschaft erlangte und dort den Rest seines Lebens
verbrachte. Dieser wurde lediglich unterbrochen von einem Aufenthalt in

Amerika zwischen 1941 bis 1948.

Chagall wurden viele Aufträge erteilt, so z. B. die Illustration der Bibel im Jahre 1930. Für diesen Auftrag bereiste Chagall Ägypten, Palästina und Syrien. Im
Zuge dieses Auftrages entstand das vorliegende Bild "Die weiße Kreuzigung" im Jahre 1938. (=> Bild auflegen)

Bei seinen zahlreichen Auslandsreisen war er beeindruckt und beeinflusst
von seinen Künstlerkollegen, z.B. im Jahre 1932 von Rembrandts Radierungen
und in den Jahren 1934 von Spaniens Maler el Creco.

Seine Gemälde wurden in vielen Ländern, z. B. in den Jahren 1938 in Brüssel,
1946/1947 in New York und Paris ausgestellt und fanden größte Bewunderung.

Im Jahre 1939-40 wurde Chagall mit einem bedeutenden Malerpreis ausgezeichnet, musste jedoch wegen des Kriegsausbruches mehrfach umziehen und verließ deshalb im Jahre 1941 vor der Bedrohung durch den Nationalsozialismus mit seinen gesamten Werken Europa und emigrierte in die USA.

Nach dem Tod seiner Frau, die wegen einer Virusinfektion im Jahre 1944 starb,
war der Künstler monatelang unfähig zu arbeiten.

1949 kehrte Chagall nach Südfrankreich zurück, wo sich ab 1950 seine
Einstellung zur Malerei änderte. Er bevorzugte Blau in den verschiedensten Tönen und begann große und leuchtende Flächen zu malen.

Im Jahre 1952 heiratete er Valentina Brodsky, seine zweite Frau, mit der er
ebenfalls viele Auslandsreisen, z. B. nach Griechenland, unternahm.

Ab 1954 wandte sich Chagall zunehmend monumentalen Aufgaben zu,
so entwarf er u. a. Glasfenster, Reliefs und Keramiken.

In den Jahren 55/56 folgten Ausstellungen in der BRD und in der Schweiz.

Chagall wurde 1959 Ehrenmitglied der "American Academy of Arts &
Letters" und Ehrendoktor der University of Glasgow in England.

Ab 1960 beschäftigte sich Chagall hauptsächlich mit Glasfenstern für
bedeutende Bauten. Vor allem seine 12 bunt bemalten Glasfenster ( die
12 Stämme Israels) für das Hadassah Krankenhaus, die Kathedrale von
Metz und das Frauenmünster in Zürich errangen Anerkennung.
Der Künstler wurde von der First National Bank in Chicago für ein Mosaik

beauftragt, welches er 1972 begann.

Im Jahre 1975 wurde eine Wanderausstellung in Nizza eröffnet, die auch
in 5 japanische Städte führte.


Nach Besuchen in Italien und Israel in den Jahren 77/78 nahm der Künstler
die Gestaltung der Glasfenster der Mainzer Kirche in Angriff.

In den Jahren 79-82 wurden Chagalls Werke in vielen Städten, z. B. New York,
Genf, Hannover, Paris und Zürich ausgestellt.

Am 28. März 1985 starb Marc Chagall im hohen Alter von 97 Jahren in Frankreich.

Sein überaus reiches und phantasiereiches Werk, das er über sechs Jahrzehnte
schuf, machten Chagall zu einem der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts.

Chagalls klare Farbwahl und Formen sind teilweise abgeleitet vom russischen
Expressionismus und wurden entscheidend beeinflusst vom französischen
Kubismus.

Eines seiner bedeutendsten Kunstwerke ist "Der Spaziergang" von 1917,
der ihn zusammen mit seiner Frau zeigt. Seine Zuneigung zu ihr ist hier
deutlich herausgestellt.
In den Jahren 1909-1911 entstand das Bild der "Sabbat", welches heute
im Wallraf-Richard-Museum in Köln hängt. (=> Bild auflegen)
In vielen seiner Werke wird eine innere Beziehung zu seiner Russischen Heimat deutlich, wie z.B. im Bild "Ich und mein Dorf" aus dem Jahre 1911.
(=> Bild auflegen)

Ein anderes bedeutendes Werk ist 1967 entstanden und heißt

"Blumen über Paris".(=> Bild auflegen)


Die Meinung Chagalls spiegelt sich in folgendem Satz:

"Ein guter Mensch kann bekanntlich ein schlechter Künstler sein. Aber niemals wird jemand ein echter Künstler, der kein großer Mensch und daher auch kein "guter Mensch" ist."

 
 



Datenschutz

Top Themen / Analyse
Gliederung des Übungsaufsatzes
Zum Roman "Transit"
Maria Callas - Chronologie
Inhalt Mozart auf der Reise nach Prag
Fachbereichsarbeit
ANTONIO GAUDÍ
Naturalismus (1880 -1900)
Carl Maria von Weber 1786 - 1826
Kartenmacher sammeln gern
Summary Fade




Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.