Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Vertriebsorganisation





6.1. Organisationsstruktur Die easybank hat den Aufbau einer AG, das heißt die Gesellschaft besteht aus einem Vorstand und einem Aufsichtsrat, geleitet wird die Bank von einem Prokuristen.

6.2. Aufgabenverteilung

6.2.1. Organigramm

Aufsichtsrat:
Generaldirektor Helmut ELSNER, Vorsitzender
Vorstandsdirektor Dr. Josef SCHWARZECKER, Vorsitzender-Stellvertreter

Ord. Direktor Mag. Robert SCHATZER
Vizepräsident Günter WENINGER

Vorstand:
Mag. Volker PICHLER

Heinz VAZNY
Leiterin:

Sonja SARKÖZI


6.2.2. Fachgruppen

In der easy bank werden 5 grundsätzlich verschiedene Fachgruppen gebildet
-Kontoabwicklung

-WP/Discount Broker


-Kredite

-Kreditkarten (ca. 30.000)
-Electronic Banking

6.3. Differenzierung

Eine Differenzierung zu definieren ist schwierig, da die easybank die einzige Direktbank Österreichs ist und keine österreichische Bank einen vergleichbaren Service anbietet. Laut Dr. Schwarzecker bilden auch die ausländische Direktbanken wie zum Beispiel Deutsche Bank24 keine Konkurrenz für die easybank.

6.3.1. von anderen Banken (Retail)

Der Hauptunterschied für den Kunden zu anderen Banken ist sicherlich der Vertriebsweg sprich das vollständige Fehlen der Filialen was auf Seiten der Bank zu einer enormen Kostenersparnis führt welche wiederum in für den Kunden günstigere Konditionen umgewandelt werden kann.




6.3.2. von anderen Internetbanken - Konkurrenzanlyse
Dr. Schwarzecker beurteilt die Konkurrenz von dieser Seite als eher gering und meint, es werde auch mit jedem Tag schwieriger und komplizierter für andere, da die easy bank ja ihrer Position auch stetig festigt und ausbaut.
Dies resultiert daher, dass es bisher keine ausländ. Direktbank geschafft hat, am österreichischen Markt mit spezifizierten Produkten zu werben bzw. diese überhaupt anzubieten.

6.4. Auswirkungen des Fehlen des human touch auf Bankgeschäfte

Grundsätzlich ist anzumerken, dass aufgrund der Telefonischen Verbindung mit der Bank der Kontakt nicht soweit verloren geht, wie vielleicht angenommen. Laut Fr. Sarközi kann man am Telefon die gleiche Beziehung wie durch den "face-to-face"-Kontakt aufbauen.
In diesem Zusammenhang ist es durchwegs sinnvoll, die Bankkunden in zwei plakative Gruppen zu unterscheiden, nämlich die Gruppe derer, die gerne persönlich betreut und "umhätschelt" wird und und die Gruppe derer, die ohnehin froh ist, wenn sie sich den Bankweg erspart und nicht auf Öffnungszeiten Rücksicht nehmen muss. Die Neigung der ersten Gruppe den Banker zu kennen, mit dem er seine Geschäfte abwickelt, ist zwar weiterhin gegeben, doch die deutlichen Konditionen- und Gebührenunterschiede sind ein Anreiz zum Wechsel zu einer Direktbank und im Rahmen des Call Centers hat man ja noch immer die Möglichkeit, seine Bedürfnisse einem Menschen mitzuteilen. Bei der zweiten Kundengruppe weckt die Direktbank ein verstecktes Bedürfnis, da es nun mit langen Wartezeiten und Wegen endgültig vorbei ist und folglich wird das Call Center meist nur als letzter Schritt benutzt, um seinen Unmut kundzutun. Fr. Sarközi geht in dieser Hinsicht sogar einen Schritt weiter und meint, dass es vielen Fällen leichter ist, da man völlig losgelöst von etwaigen optischen Reizen handelt. Die Telefonisten müssen ihre Kompetenz mittels ihrer Stimme zum Kunden rüberbringen, was durch einen Rhetorikkurs erleichtert wird.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
über Aufsichtspflicht
Euro - Die neue Finanzmacht
Wie sicher sind deutsche Atomkraftwerke?
Schwerbehindertengesetz (SchwbG)
John Locke
Betreuungsbericht - Hausaufgabenbetreuung
DER BILDUNGSGUTSCHEIN
Die europäische Kommission (= Der Motor der Union):
Die Akteure:
Wer finanziert das Ganze?





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.