Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Ökonomie

Eea





Trat am 1. Juli 1987 in Kraft, bedeutete eine weitere Verklammerung der Gemeinschaften und der Organisationsformen der Europäischen Politischen Zusammenarbeit. Vieles verdankt die EWG dem Präsidenten der Kommission, Jaques Delors, der die EEA und die Wirtschafts- und Währungsunion vorbereitete. Die EEA setzte das Ziel, mit konkret benannten Fortschritten auf dem Weg zur Europäischen Union weiter zu gehen.

Binnenmarkt
Im Zentrum der EEA stand die Vollendung des Binnenmarktes bis zum 31. Dezember 1992.
Grundsäulen des Binnenmarktes sind die vier Freiheiten, die für einen großen gemeinsamen Markt von 373 Millionen Menschen in allen fünfzehn EU-Staaten gelten sollen:
1. Freier Personenverkehr

2. Freier Warenverkehr
3. Freier Dienstleistungsverkehr

4. Freier Kapitalverkehr
Die Währungsunion
Neben der Herstellung des Binnenmarktes zeigte sich, dass eine einheitliche Wirtschafts- und Währungspolitik eine einheitlichen Währung fordert. Im Juni 1989 legte Jacques Delors einen Dreistufenplan zur Schaffung einer solchen Union vor.
Mehrheitsentscheidungen
Um den Binnenmarkt zu erreichen, wurden für Beschlüsse im Ministerrat Mehrheitsentscheidungen eingeführt. Bei besonders sensiblen Themen hielten die Mitgliedstaaten jedoch am Prinzip der Einstimmigkeit fest.
Parlament
Es wurden die Mitwirkungsrechte des Parlaments durch das \"Verfahren der Zusammenarbeit\" gestärkt und neue Politikbereiche in das Vertragswerk mit aufgenommen (darunter die Regional- und Strukturpolitik, die Forschungs- und Technologiepolitik, die Sozialpolitik und Umweltpolitik).
EPZ
Ferner wurde den drei Gründungsverträgen ein neuer Vertragsteil mit dem Titel ,,Vetragsbestimmungen über die europäische Zusammenarbeit in der Außenpolitik\'\' hinzugefügt, der die Verfahren der Europäischen Politischen Zusammenarbeit (EPZ) bestätigte und ergänzte.
1. Februar: Abschluss aller Ratifizierungsverfahren und Inkrafttreten des Vertrags über die Europäische Union. Der Vertrag von Maastricht trat am 1.November 1993 in Kraft.

 
 




Top Themen / Analyse
Managementbereich
Terminbörse
Euregio Neisse
Rentenversicherung (1889)
Zehn häufige Beschwerden, die leicht missverstanden werden
Umsatzsteuerpflichtige Tätigkeiten
Was möchte der Karikaturist zeigen:
Was heißt das überhaupt ??
Die Aktionäre der OeNB
Im Vergleich zum VOLK





Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.