Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

wirtschaft artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die vorgeschichte zum i. weltkrieg





---- fehlt ---- 1871 -- Einigung Deutschlands
Es folgt nun fast eine 50 jährige Friedensperiode, daß war der Verdienst Bismarcks, der Deutschland vor der französischen Revanche absichern wollte.


------ fehlt ------

Die Okkupation Bosniens hatte schwere Folgen.
Die deutsch - liberalen lehnten nämlich dieses Konzept striktest ab.
Sie treten dann auch in der Folge aus der Regierung aus
Es bildet sich aber dafür eine konservative Regierung
Jedenfalls bleiben folgende Gebiete türkisch:
Drakkien - Makedonien - und Albanien, wie im Wiener Kongreß vereinbart.

Die Russen waren über dieses Ergebnis enttäuscht und Bismarck fürchtete nun, daß sich Rußland und Frankreich annähern konnten. Er versichert sich deshalb mit einem Bündnis mit der Donaumonarchie.



1879
Man schließt ein Verteidigungsbündnis, den sogenannten Zweibund zwischen Österreich - Ungarn und Deutschland gegen einen Angriff Rußlands.

1882
wird aus dem Zweibund ein Dreierbund. Zu den beiden Ländern, Österreich - Ungarn und Deutschland gesellt sich nun auch Italien.
Grund: Tunesien wurde von Frankreich okkupiert. Italien war sehr verärgert, weil man sich Hoffnungen gemacht hatte, die Gebiete zu besitzen.



Jedoch gab es auch Schwächen im Dreierbund:
Die gegenseitige Ablehnung der Österreicher und Italiener war ein Schwachpunkt.
Den Nutzen hatte nämlich eindeutig Italien.

Bismarck legte Wert auf eine gute Beziehung zwischen Deutschland und Rußland
Jedoch ergibt sich nun ein Konflikt zwischen Frankreich und Deutschland.
Der Revanche gedanke lebt wieder auf.

Bismarck möchte Deutschland wieder absichern und

1887
wird mit Rußland ein Rückversicherungsvertrag geschlossen.
Wenn eine der beiden Mächte in einen Krieg gerät, so soll die andere Macht neutral bleiben.

In dieser Zeit wird auch der Orient - Dreierbund geschlossen.
Der Besitzstand der Türken auf dem Balkan sollte erhalten bleiben.

(E - I - D)

Änderung der Deutschen in diesem System


1888....
stirbt Wilhelm der I. Sein Nachfolger Wilhelm der II. ist ein Taugenichts.
Er war noch sehr unerfahren und brachte Deutschland nur Schwierigkeiten.
Seine unvernünftigen Aussagen und seine maßlose Selbstüberschätzung trugen viel zu den Schwierigkeiten.
Er provozierte vor allem die englischen Mächte.
Es kam letztlich zu Meinungsverschiedenheiten mit Bismarck und schließlich wurde er

1890

entlassen.
Im gleichen Jahr hätte aber die Rückversicherungsvertäge erneuert werden sollen. Man hatte aber die Termine verstreichen lassen. In der Folge hatte der Zar vor einer politischen Isolierung Angst. So erfolgt eine Annäherung an Frankreich. Es kam sogar zu engen Wirtschaftsbündnissen.

In Deutschland ergibt sich nun also eine Zweifrontenbedrohung.
Deutschland hätte versuchen müssen, einen neuen Bündnispartner zu suchen, jedoch schätzte man die Lage völlig falsch ein.

Josef Chamberlain versuchte ein Bündnis mit Deutschland zu erreichen.


1898
In Faschoda im Sudan treffen französische und englische Mächte bei der Erweiterung ihrer Territorien zusammen. Nur mit knapper Not konnte ein Krieg verhindert werden.

1899 - 1902
Der Burenkrieg bricht aus (Die Buren sind die holländischen Siedler in Südafrika). Dieser Krieg wurde mit großer Leidenschaft geführt. Man schreckte auch nicht vor der Errichtung von KZ´s zurück.
Die Buren versuchten die Annäherung an Deutschland, wurden jedoch abgewiesen.
Damit war der letzte Rest des guten Einvernehmens weg. Deutschland versuchte auf die Schiffahrt zurückzugreifen.
Dadurch fühlte sich England bedroht.
England hat dann doch mit Frankreich Kontakt aufgenommen, nicht zuletzt wegen der gleichen Interessen:
Südasien ( Burma Malakka Fr. Indochina Laos Kambodscha Thailand)

Entente cordiale (Herzliches Einvernehmen)

Ein Bündnis der westlichen Staaten.
Es kam zu einem russisch - englischen Interessensausgleich. Einflußgebiete wurden eingegrenzt
Rußland hat kurz vorher einen Krieg mit Japan verloren

Generell gesagt, war also die Lage am Balkan äußerst gespannt.

Österreich stand am Rande des Zusammenfall, durch die inneren Spannungen, die durch den Vielvölkerstaat ausgelöst wurden.
Militärisch hatte man Reformen verabsäumt.
Die Entwicklung von neuen Waffentechnologien hat man verabsäumt, außerdem gab man nie viel Geld für Rüstung aus.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Kurzinformationen Tschechische Republik
Symptome : Symptome einer Unterzuckerung
Die offene Handelsgesellschaft (OHG)
Hausarbeitstag - Ethik
Was löst ein Tsunami aus?
Historische Betrachtung
Die politische Situation
Der Unterschied Sozialversicherung und Privatversicherung:
ANFORDERUNGSERMITTLUNG & ARBEITSBEWERTUNG:
Marktsegmente für den Verkauf an Unternehmen





Datenschutz

Zum selben thema
Buchführung
Kont
Arbeitslosigkeit
Handel
Ökonomie
Kosten
Rationalisierung
Umsatzsteuer
Steuern
Aktien
Kredit
Lohn
Euro
Bildung
Tarifrecht
Wettbewerb
Dividende
Vertrieb
Verpflichtungen
Sicherheit
Management
Gesellschaften
Inventur
Bank
Vollmachten
Marktforschung
Umstellung
Preis
Kaufvertrag
Globalisierung
Kapitalismus
Anleihen
Finanz
Regierung
Börse
Verhandlungen
Inflation
Versicherung
Zielgruppen
Valuten
Karte
Förderungen
Kalkulation
Politik
A-Z wirtschaft artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.