Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

Gleitreibung (physik)

Gleitreibung




Andere kategorien für Physik Artikeln

1. Atom
2. Motor
3. Transistor
4. Otto
5. Energie

Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


Gleitreibung
  • Rollreibung

    Auch wenn beispielsweise ein zylindrischer Körper auf einer Unterlage abrollt, tritt eine die Bewegung hindernde Reibung, die Rollreibung, auf. Sie ist bei sonst gleichen Verhältnissen sehr viel kleiner als die Haft- oder Gleitreibung. Man kann sie ebenfalls mit eine geneigten Ebene messen, deren Neigungswinkel a so eingestellt wird, daß der Körp ...

    mehr
  • Gleitreibung

    Auch der Betrag Rg der Gleitreibung ist, wie der Betrag der Haftreibung, unabhängig von der Größe der Berührungsfäche und direkt proportional zum Betrag N der Normalkraft. Bei der Gleitreibung gilt ebenfalls das Coulombsche Reibungsgesetz in der Form: Rg = fg * N Der Proportionalitätsfaktor fg wird hierbei als Gleitreibungskoeffizient oder ...

    mehr
  • Isaac newton - astronomie

    - die größten Entdeckungen machte Newton in der Astronomie - Galilei hatte ausgesprochen, dass ein einmal angetriebener Körper sich unbeschleunigt fortbewege; eine Änderung des Bewegungszustandes ergebe sich nur, wenn eine neue Kraft einwirke - die Anziehungskraft der Sonne schien die Planeten auf ihrer Bahn zu führe ...

    mehr
  • Bausteine der welt

    Bausteine der Welt Vor rund 2500 Jahren kam der Grieche Demokrit auf die Idee, die Welt könne aus kleinen, unteilbaren Dingen aufgebaut sein. Er gab diesen Objekten den griechischen Namen für das Unteilbare: \"atomos\". Eine experimentelle Untermauerung bekam die Idee jedoch erst in der Neuzeit: Anfang des 19. Jahrhunderts zeigte Dalton, dass chemi ...

    mehr
  • Isotope--

    Isotope, nennt man die zu einem Element gehörenden Atome gleicher Ordnungszahl, die sich aber in ihren Massenzahlen unterscheiden. Isotope nehmen im Periodensystem der Elemente ein und denselben Platz ein. Die Ordnungszahl entspricht der Anzahl der Protonen im Kern und die Massenzahl der Summe aus Protonen und Neutronen im Kern. Dies läßt die Sc ...

    mehr
  • Radioaktivität:

    Radioaktivität ist das Resultat von Veränderungen der Atomkerne oder der Nukleonen. Der Grund dafür ist die Instabilität von Atomen mit schweren Kernen oder das gezielte Spalten von Atomkernen. Je mehr Nukleonen ein Kern besitzt, umso höher ist dessen Bindungsenergie. Wird die Bindungsenergie zu hoch kann der Kern nach einer bestimmten Wahrschein ...

    mehr
  • Schadstoffe in der luft

    Luft besteht etwa zu 78 % aus Stickstoff, zu 21 % aus Sauerstoff und zu 1 % aus dem Edelgas Argon. Alle zusätzlichen Gase und partikelförmigen Stoffe sind Verunreinigungen der Luft. Es werden drei große Schadstoffgruppen unterschieden: . anorganische Gase: Schwefeldioxid, Stickstoffoxide, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid . organische flüchtige ...

    mehr
  • Seit wann gibt es symbole für den blitz?

    Die symbolhafte Darstellung des Blitzes nimmt ihren Anfang in den vorchristlichen Hochkulturen des gewitterreichen Mesopotamiens. Das nach heutigen Erkenntnissen älteste Symbol findet sich auf einem Rollsiegel aus altbabylonischer Zeit, das It. Inschrift einem Diener des Bursin gehörte, der um 2200 v. Chr. König der südmesopotamischen Stadt I ...

    mehr
  • Röntgenspektroskopie

    Röntgenspektroskopie (lateinisch spectrum: Bild, griechisch skopein: betrachten), analytisches Verfahren, bei dem mit Hilfe von Röntgenstrahlen Informationen über die Beschaffenheit eines Stoffes gewonnen werden können. Röntgenstrahlen sind nach Wilhelm Conrad Röntgen benannt, der sie 1895 entdeckte und in seinen ersten Abhandlungen zunächst als ...

    mehr
  • Was ist fernwärme?

    Fernwärme ist die Nutzung der Abwärme, die beim Stromerzeugungsprozess in herkömmlichen Kraftwerken ungenutzt über Kühltürme oder Schornsteine verpufft. Dadurch läßt sich der Nutzungsgrad eines Kraftwerks entscheidend erhöhen; von 30 bis 45 % auf 80 bis 90% bei Kraft-Wärme-Kopplung. Die Kraft-Wärme- Kopplung ist ein Verfahren bei dem gleichzeit ...

    mehr
  • Schrödinger-gleichung:

    Dies ist die 1926 von Erwin Schrödinger aufgestellte fundamentale Gleichung der Quantenmechanik. Sie beschreibt in guter Näherung die Bewegung von Elektronen. Ihre meist approximative Lösung liefert Wellenfunktionen y(r), deren Betragsquadrat |y(r)|² als Aufenthaltswahrscheinlichkeitsdichte interpretiert wird. Bei hoher Geschwindigkeit (nahe der Li ...

    mehr
  • Absorption und emission von photonen:

    Nils Bor entwickelte angeregt von den neuen Erkenntnisse ein neues Atommodell, das dem Atom erlaubt von Zuständen niederer Energie in die höherer zu springen und umgekehrt. Man erkannte die Wechselwirkung von Elektronen und Photonen: Das Borsche Modell beschreibt das Atom eingeteilt in Atomkern und Elektronen die sich in Bahnen bewegen. Die nahe ...

    mehr
  • Antimaterie

    Die Antimaterie ist nichts geheimnisvolles. Genauer gesagt, sie war einmal etwas geheimnisvolles, allerdings nur fuer 4 oder 5 Jahren. Nachdem Einstein seine Relativitaetstheorie aufgestellt und die Quantenphysiker die Quantenmechanik aufgestellt hatten, gab es Versuche, diese beide Theorien, die eine im Bereich des Makrokosmos gut bewaehrt u ...

    mehr
  • Blitze, und ihre geschichte

    Der Blitz - das Wort stammt von dem indogermanischen blei =leuchten - ist eine faszinierende, jedoch auch beängstigende Erscheinung, mit der sich die Menschheit von Anfang an beschäftigte. Bei den alten Griechen, Römern und Germanen wurde er der Laune von Zeus, Jupiter und Donar zugeschrieb ...

    mehr
  • Alternative energiequellen - die wichtigsten arten

    Die sogenannten erneuerbaren Energien gelten zwar als unerschöpflich, aber ihre Nutzung wirft dennoch Probleme auf. Zum Teil stehen sie nicht jederzeit zur Verfügung, zum Teil können sie nicht dort gewonnen werden, wo man sie braucht. Hinzu kommt, daß nur bei einigen von ihnen Vorratshaltung möglich ist. Wasser kann in Stauseen zurückgehalten, Holz ...

    mehr
  • Eigenschaften eines plasmas

    In der Physik bezeichnet man als Plasma ein makroskopisches Vielteilchensystem, das insgesamt elektrisch neutral ist, aber so viele freie elektrische Ladungen enthält, dass deren elektromagnetische Wechselwirkung untereinander oder mit äußeren elektromagnetischen Feldern die Systemeigenschaften wesentlich bestimmt. Diese Definition erfasst vor alle ...

    mehr
  • Der energiehaushalt der erde und der menschheit

    Wie wir wissen, bezieht die Erde den Großteil ihrer Energie durch Strahlung von der Sonne in Form von Strahlung. Durch ein einfaches Experiment kann man bestimmen wieviel Energie auf einen Quadratmeter fällt. Man nimmt dazu einen schwarzen Aluminiumblock, setzt ihn der Sonne für einen bestimmten Zeitpunkt aus und errechnet aus der Temperaturänder ...

    mehr
  • Abläufe in einem kernreaktor

    In erster Linie kommt es in einem Kernreaktor zur einer Kettenreaktion. Kontrolliert wird diese Kettenreaktion mit Hilfe der Regelstäbe aus Bor oder Cadmium. Um zu überflüssige Neutronen einzufangen, werden Regelstäbe in den Reaktorkern gelassen oder herausgezogen, wenn die Kettenreaktionen abzubrechen droht. Es gibt aber verschiede Methoden, bzw ...

    mehr
  • Graphit-0

    a) Eigenschaften Graphit ist schwarz, weich und besitzt einen metallischen Glanz. Der Atombau erklärt dieses. Die weiche Eigenschaft ist darauf zurückzuführen, dass Graphit aus Schichten besteht die sich leicht gegeneinander verschieben lassen, da sie nicht durch Atombindungen miteinander verkettet sind. Sie haben einen Abstand von 335pm u ...

    mehr
  • Unbemannte raumfahrtprogramme

    3.1) Frühe künstliche Satelliten 3.1.1 ) Sputnik1 & Sputnik 2 Sputnik 1: - Der sowjetische Satellit Sputnik 1 startete am 4. Oktober 1957 zum ersten Flug in die Erdumlaufbahn - Damit gelang der Menschheit der erste Schritt in den Weltraum. - bestand aus einer Aluminiumkugel mit 58 Zentimeter Durchmesser und wog 83 Kilogramm ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Schall
Einstein
Kernfusion
Bomben
Strahlung
Magnet
Kohäsion
Welle
Diamant
Newton
Blitz
Adhäsion
Biomasse
Gleitreibung
Dichte
Watt
Entwicklung
Laser
Reaktor
Widerstand
Kraft
Mikroskope
Dynamik
Turbine
Herstellung
Elektrizität
Gesetz
Strahlung
Theorie
Kapazität
Haftreibung
Transformator
Wirkung
Mechanik

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.