Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum
philosophie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Philosophie



Top 5 Kategorien für Philosophie Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Cervus ad boves = der hirsch bei den rindern

    Ein Hirsch aus einem Schlupfwinkel im Wald aufgescheucht, damit er der drohenden Ermordung durch den Jäger flüchtet, floh in blinder Furcht in das nächste kleine Dorf und versteckte sich in einem günstig gelegenen Rinderstall. Ein Ochse sprach zu dem Versteckten:" Was fällt dir denn ein, Unglücklicher, der du selbst in den Tod rennst und du vertraust dein Leben dem Dach eines Menschen an?" Aber jener flehte und sagte:" Sei mit eurer Art sparsam ...

    mehr
  • Anus ad amphoram = das alte weib zum weinkrug

    Eine Alte sah einen ausgetrunkenen Weinkrug, noch immer duftete aus edler Flasche Bodensatz des Weines heraus. Das Weib zog gierig, schnüffelnd mit der Nase den Duft ein:" Oh süsse(r) Seele (Duft), wie gut muss ich dich nennen gewesen zu sein, wenn der Bodensatz noch so derartig ist!" Worauf diese Geschichte sich bezieht weiss der, der mich kennt. ...

    mehr
  • Musca et mula = die fliege und das maultier

    Eine Fliege sitzt auf der Deichsel und scheltet das Maultier. "Du bist so langsam", sagt sie "willst du nicht schneller gehen? Sieh nicht, wie ich dich mit meinem Stachel in den Hals steche. Jenes (das Maultier) antwortete:" Deine Worte bewegen mich nicht, aber ich fürchte mich vor jenem, der auf dem Wagen sitzt (auf dem vordersten Sitze), er regiert mit geschmeidiger Peitsche meinen Weg und er zügelt mit schäumenden Zügeln das Maul, deshalb lass ...

    mehr
  • Lupus ad canem = der wolf zum hund

    Ein durch Magerkeit erschöpfter Wolf begegnete zufällig einem wohlgenährten Hund. Darauf begrüssten sie sich gegenseitig als sie stehenblieben: "Wovon, bitte ich, bist du so wohlgenährt? Von welcher Speise hast du so viel an Körpermasse gewonnen? Ich, der bei weitem stärker ist, komme um vor Hunger." (sagte der Wolf) Der Hund sagte treuherzig:" Dieselbe Möglichkeit hast du wenn du dem Herrn einen gleichen Dienst verrichten kannst." "Was" fragte ...

    mehr
  • Sartre: atheismus im namen der freiheit

    Jean Paul Sartre (1905-1980): - französischer Philosoph und Schriftsteller - philosophisches Hauptwerk: "Das Sein und das Nichts"(1943) - Vertreter des atheistischen Existentialismus (Sartres Def.: Bemühung alle Folgerungen aus einer zusammenhängenden atheistischen Einstellung zu ziehen. Existentialismus als Optimismus, Lehre der Tat.) Christl. Glaube: - Gott weiß, was er erschafft, wenn er den Menschen erschafft (so ...

    mehr
  • Jean-paul sartre - sa vie, ses oeuvres, sa philosophie

    Spezialgebiet aus Französisch für die mündliche Matura 2001 verfasst von Philippe Seil 1. Sa vie Jean-Paul Sartre est né le 21. 6. 1905 à Paris. Un an plus tard, son père est meurt, alors comme ophelin de père, il a été élevé par sa mère. En 1924 il est entré à l´Ecole normale supérieure. Cinq ans plus tard, en 1929, il a reçu premier à l´agrégation de philosophie. Simone DE BEAUVOIR, recue seconde cette année-là, devient sa com ...

    mehr
  • Les mouches

    Protagonistes  Orest Il est le protagoniste le plus important. Après le meurtre de son père Agamemnon Eghiste l´a laissé abandonné dans le forêt. Il a été recueilli et élevé par un riche bourgeois d´Athènes, chez le pedagogue. A son retour son charactère change complètement. Il veut libérer le peuple et sa soeur. A la fin il sacrifie sa vie parce qu´il prend la responsabilité des gens.  Eghiste Il est l´autre personnage ...

    mehr
  • Huis clos

    Les Protagonistes  Garcin Avant son mort il travaillait pour un journal pacifiste. Il était fusillé et il est en enfer parce qu´il avait tormenté sa femme d´une meiére subtile.  Estelle Elle est mourrie d´une pneumonie, elle semble innocente et elle a l´air de ne pas detester Gacin.  Inés Elle est mal disposée de Garcin, mais elle éprouve beaucoup d´affection pour Estelle. Elle dit qu´elle »doit être mechante« e ...

    mehr
  • Les mains sales

    Les protagonistes  Hugo Un assassin politique, il travaille pour le journal du Parti Prolétarien.  Hoederer Le secrétaire du Parti Prolétarien. Il veut partager le pouvoir après la guerre.  Louis Un membre du comité du Parti Prolétarien. Il est contre les idées de Hoederer.  Jessica L´épouse d´Hugo.  Olga Une secrétaire Le contenu La piece commence avec la re - apparation d´Hugo, qui ...

    mehr
  • L´histoire de l´exisentialisme

    L´existentialisme eiste depuis le 17e siècle et a commencé avec Blaise Pascal, mais on ne peut pas dire qu´il est l´inventeur de cette philosophie parce qu´il y a des traces de i´existentialisme dans la philosophie de Sokrates et dans la Bible. Soren Kierkegard (1812 - 1855, Danois) a commencé à voir l´existence comme une chose importante, mais ses oeuvres avaient été influencé par la morale chrétiene. Il est connu comme père de l´existentialis ...

    mehr
  • La philosophie de sartre

    L´existentialisme est une reflexion sur l´existence humaine. Le premier principe est que l´homme n´est rien d´autre que ce qu´il se fait. Le point de départ de l´existenitialisme est la déclaration »Si Dieu n´existait pas, tout serait permis« de Dostojewski, alors Sartre dit qu´il n´y a pas de Dieu et, comme conséquence, tout est permis. Il dit que Dieu sait ce qu´il fait en créant un homme, alors l´essence d´un homme devait précèder son existenc ...

    mehr
  • Sartre et la religion

    Sartre a dit que les gens ne doivent pas s´enfuir à la religion. Ce qui s´enfuit est après Sartre un homme qui a de la mauvaise foi. Avoir de la mauvaise foi veut dire qu´il invente une doctrine philosophique ou bien une religion selon laquelle il n´est plus le maître de ses actions et selon laquelle il est determiné en avance. ...

    mehr
  • Was ist satanismus überhaubt?:

    Satanismus ist die Anbetung Satans traditionell mit Okkultismus, Hexerei und der schwarzen Messe verbunden. Auch wenn Gelehrte davon ausgehen dass die schwarze Messe vor dem 19 Jahrhundert lediglich eine literarische Erfindung war, wird sie als der Hauptritus des Satanismus angesehen. Der Zelebrant trägt ähnliche Gewänder wie die christlichen Priester die eine Messe zelebrieren; auf seinem Gewand sind jedoch Symbole des Teufels, wie z.B. eine Z ...

    mehr
  • Interview mit einem bösen satanisten

    . Was ist wahr an den Gerüchten, die über Euch im Umlauf sind (Blutfeten, nächtliche Treffen auf dem Judenfriedhof usw.)? \"Lüge ... Wir tun schon seltsame Dinge. Aber das geht nur uns etwas an. Judenfriedhof! forget it, wir bevorzugen den düsteren Wald. Blutfeten? Was soll das sein?\" . Woran glaubt Ihr eigentlich ? \"Diese Frage! ! Aber gut ... Unser Glaube ist eine Verbindung von uralten indianischen Ritualen mit skandinavischer Mys ...

    mehr
  • Umfrageergebnisse der realschule

    Gummersbach Die Ergebnisse haben sie in drei Altersstufen aufgeteilt: Sie befragten Jugendliche zwischen 15 - 18 Jahren (80% männlich, 20% weiblich). Davon waren . evangelisch: 60% . katholisch: 26% . ortodox: 7% . und 7% Moslem. Bekannt waren folgende Sekten: . Zeugen Jehovas:41% . Scientology: 37% . Hari Krishna: 7% . Momonen: 7% . Moonsekte und Kombineight: 4% . \"Was identifizieren Sie mit Satanismus ?\" . Teu ...

    mehr
  • Satanismus frÜher und heute

    Worterklärung Das Wort "Satan" kommt aus dem Hebräischen und bedeutet "Widersacher", "Luzifer" allerdings "Lichtbringer". Das war ein lat. Wort für Morgenstern und ist deshalb eigentlich ein merkwürdiger Name für das Böse. Im Alten Israel galt der Morgenstern aber als Symbol des Erzengels, der versucht hatte, sich Gott gleichzusetzen. Im Laufe der Zeit wurde Luzifer, der aufsässige Engel des Morgensterns, mit Satan gleichgesetzt. Diese wurden ...

    mehr
  • Schopenhauer: gegenwart

    Zu 1 : Schopenhauer behauptet, daß der Mensch weder nach der Vergangenheit vor dem Leben, noch nach der Zukunft nach dem Tod suchen solle, denn der Wille zeige sich nur in der Gegenwart. Und da der Mensch eine Objektivation des Willens sei, könne er der Gegen-wart und dem \"Willen an Sich\" nicht entkommen. Die Gegenwart ihm jedoch auch nicht. Die Todesfurcht sei \"eine Täuschung\", da der Wille immer gegenwärtig sei, und es somit a ...

    mehr
  • Naturzustand des menschen

    Wie die meisten Politikwissenschaftler geht auch Rousseau vom Naturzustand des Menschen aus und seine Lehren finden hier ihren Ursprung. In den frühen Formen des Menschendaseins gab es keine Sprache und keine Gesellschaft. Die Menschen waren alle gleich. Die natürliche Güte war ein Merkmal des frühen Menschenbildes. Alle Menschen lebten frei, glücklich, gut und gesund. Da sie alles selber herstellten, bedurften sie keiner Hilfe von anderen und kö ...

    mehr
  • Umwandlung des naturzustandes

    Durch die Entstehung der Sprache kommt es zur Vergesellschaftung der Menschen. Die einsetzende Arbeitsteilung im Handwerk, Handel und der Landwirtschaft beendet den Naturzustand. Es entwickeln sich dadurch Unterschiede im Besitz und Reichtum und dadurch auch Differenzen in Macht und Recht. Weniger Menschen haben mehr Besitz und damit Einfluß auf eine riesige Menschenmenge, die mit wenig Mitteln ausgestattet ist. Als Folge dessen tritt eine Unglei ...

    mehr
  • Ziel der theorie rousseaus

    Das Ziel der Theorie Rousseaus war es, die gewordene Ungleichheit der Menschen durch einen Zustand der gesellschaftlichen Gleichheit zu ersetzen. Rousseaus Intention ist darauf gerichtet, dem Individium als Teil der Gemeinschaft eine echte neue politische Freiheit zu geben und es an allen Aktivitäten des Gemeinwillens mitwirken zu lassen. Dies sollte, nach der Meinung Rousseaus, in permanenter Aktivität und zu jeder Zeit erfolgen. ...

    mehr

 
 





Datenschutz

Zum selben thema
Rationalismus
Sokrates
Aristoteles
Faust
Epikur
Rousseau
Existenzialismus
Tolstois
Seneca
Wahrnehmung
Denken
Pragmatismus
Empirismus
Platon
Marxismus
Kant
Aufklärung
Freud
Konstruktivismus
Theorie
Leben
Mensch
A-Z philosophie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.