Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Informatik



Top 5 Kategorien für Informatik Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details


  • Transportschicht

     Englisch: Transport Layer  Aufgabe: Gesicherte transparente Datenübertragung auf Netzverbindungen oder Netzrouten (d.h. unter Verwendung der Schicht 3 -Dienste) zwischen Endsystemen  Dienste: - Auf- und Abbau von Ende-zu-Ende Transportverbindungen - Datenübertragung auf Ende-zu-Ende Transportverbindungen und Transportrouten - Fehlerbehandlung und -verwaltung  Funktionen: - Splitten oder Zusammenfa ...

    mehr
  • Kommunikationssteuerungsschicht

    (Sitzungsschicht, Schicht 5) . Englisch: Session Layer . Aufgabe: Betrieb und Verwaltung von Sitzungen zwischen Anwenderinstanzen (unter Verwendung von Diensten der Transportschicht) . Dienste: - Auf- und Abbau von Sitzungen zwischen Anwenderinstanzen - Durchführung von Sitzungen (Dialogverwaltung, Synchronisation, Datenübermittlung) - Fehlermeldung und -verwaltung . Funktionen: - Umsetzung von Sitzungen auf Transportverbindungen ode ...

    mehr
  • Darstellungsschicht

    . Englisch: Presentation Layer . Aufgabe: Einheitliche Darstellung von Informationen der Anwenderinstanzen, um die Kommunikation zwischen verschiedenen Endsystemen während einer Sitzung zu ermöglichen . Dienste: - Festlegung der lokalen (systeminternen) Darstellung für eine Sitzung - Festlegung der (globalen) neutralen Darstellung für eine Sitzung - Austausch von Informationen zwischen den Anwenderinstanzen (ggf. mit Darstellungsumset ...

    mehr
  • Anwendungsschicht

    . Englisch: Application Layer . Aufgabe: Wahrnehmung der kommunikationsrelevanten Aspekte des Anwendungsprozesses, Quelle und Senke für die Kommunikation . Funktionen: Die Funktionen können je nach Anwendung sehr verschieden sein, darum hier nur einige Beispiele: - Identifikation des Kommunikationspartners - Nachfrage, ob Partner verfügbar ist - Schutzmechanismen - Kostenregelung - Synchronisation der Anwendungsprozesse - Fil ...

    mehr
  • Grundbegriffe des iso-modells

    In den vorhergehenden Kapiteln sind Begriffe wie Protokoll und Primärmeldungen erwähnt worden. (Es sei besonders darauf hingewiesen, daß der Begriff Schicht einmal innerhalb eines Systems, zum zweiten aber auch über das Kommunikationsnetz hinweg verwendet wird.) ...

    mehr
  • Instanzen, dienstzugangspunkte, verbindungsendpunkte

    Eine Instanz einer Schicht ist eine aktive Einheit einer Schicht. Sie bietet der nächst höheren Schicht Kommunikationsfunktionen (auch OSI-Dienste genannt) an und/oder beteiligt sich an der Kommunikation mit einer anderen Instanz der gleichen Schicht eines anderen Systems über Protokolle. Eine Instanz kann auch lediglich eine Aufgabe innerhalb einer Schicht wahrnehmen, ohne einer höheren Schicht einen Dienst anbieten (z.B. gewisse Fehler- oder V ...

    mehr
  • Verbindungsorientierte datenübermittlung

    Die verbindungsorientierte Datenübermittlung verläuft in drei Phase:  Eine Verbindungsaufbauphase, in der die Verbindung erstellt wird.  Eine Verbindungsphase, in der Nutzdaten übermittelt werden.  Eine Verbindungsabbauphase, in der die Verbindung wieder abgebaut wird. Beispiele der verbindungsorientierten Datenübermittlung sind: Durchschalteverbindungen (Leitungsvermittlung) und virtuelle Verbindungen bei der Daten ...

    mehr
  • Verbindungslose datenübermittlung

    Ein wesentlicher Punkt bei der verbindungslosen Datenübermittlung ist, daß die Zeitbedingungen gegenüber der verbindungsorientierten Datenübermittlung (insbesondere gegenüber der Durchschalteverbindung) gelockert werden. Die einzelnen Instanzen einer Schicht müssen nicht unmittelbar zur Verfügung stehen; lediglich eine Maximalzeit für den Übermittlungsvorgang sollte nicht überschritten werden. Obwohl eine zeitlich begrenzte Verbindung im Falle d ...

    mehr
  • Adressierung im iso-modell

    Für die Adressierung im ISO-Modell gilt folgendes: Instanzen, Dienstzugangspunkte und Verbindungsendpunkte werden jeweils eindeutig gekennzeichnet (eben adressiert ). Über die Zuordnung von N-Instanzen und den (N-1)-Dienstzugangspunkten, über die sie kommunizieren können, wird (in der N-Schicht) ein Verzeichnis geführt. Die N-Verbindungen (d.h. die Verknüpfungen zwischen den N-Dienstzugangspunkten) werden in der N-Schicht verwaltet. Ihr sind jewe ...

    mehr
  • Typische formate von meldungen

    In folgender Abbildung sind typische Formate von Meldungen, wie sie bei der Kommunikation zwischen zwei Systemen verwendet werden, dargestellt. Charakteristisch für einen solchen Meldungsaustausch ist, daß jede Schicht eine Meldung von der jeweils höheren übernimmt, Steuerinformationen der eigenen Schicht hinzufügt und die neue Meldung an die jeweils niedrigere Schicht weitergibt. Auf der Empfangsseite werden dann jeweils die Steuerinform ...

    mehr
  • Schrittrate, Übertragungsrate, datentransferrate

    Aus der Literatur [8] Seite 345 2.2.1. Schrittrate Die Schrittrate gibt den Takt an, mit dem die einzelnen Zeichen (meist Bits) übertragen werden, worunter alle zu übertragenen Zeichen und nicht nur die Nutzdaten zu verstehen sind. Die Einheit ist Zeichen (Bits) pro Sekunde (bps) oder Baud, benannt nach dem französischen Telegrafeningenieur E. Baudot. Die Schrittrate wird auch Baud¬rate genannt. 2.2.2. Übertragungsrate Die Übertragungsr ...

    mehr
  • Netzwerkstrukturen

    2.3.1. Punkt-zu-Punkt-Verbindung Bei der Punkt-zu-Punkt-Verbindung sind lediglich zwei Datenstationen mit einander verbunden. 2.3.2. Mehrpunktverbindung Im Gegensatz zur vorherigen Verbindungsart können bei dieser Netzwerkstruktur mehrere Datenstationen gleichzeitig miteinander Verbunden sein. Dabei ist jedoch darauf zu achten, daß auf jedem Datenkanal immer nur eine Station senden darf. Während der Zeit in der eine Station sendet, müssen ...

    mehr
  • Asynchrone Übertragung

    Bei dieser Art der seriellen Übertragung wird jedes Byte einzeln übertragen, wobei Sender und Empfänger nicht den gleichen Takt besitzen. Das übertragende Zeichen besteht aus einem Startbit und ein oder mehreren Stopbits. Zwischen Start- und Stopbits befinden sich die Datenbits (=> asynchrones Datenformat). Die Übertragung beginnt mit dem Erkennen eines Startbits (Zustand 0). Entdeckt der Empfänger einen Zustandswechsel vom Ruhezustand (Zustand ...

    mehr
  • Maximale abweichung der baudraten von sender und empfänger

    Da Empfänger und Sender nicht exakt die gleiche Baudrate besitzen, kommt es während der Übertragung vor, daß ein vor- oder nachläuft. Dabei darf die Abweichung der unterschiedlichen Baudraten einen Maximalwert nicht übersteigen, um die Übertragung noch möglich zu machen. Fall 1: Empfängerbaudrate (Re=1/Te) ist kleiner als Senderbaudrate (Rs=1/Ts) 8,5 . Te < 9 . Ts 8,5 / Re < 9 / Rs Re < 8,5 / 9 . Rs  Re < 94% von Rs Aus ...

    mehr
  • Synchrone Übertragung

    Bei der synchronen Übertragung haben Sender und Empfänger den gleichen Takt, daß heißt, der Takt muß während der Übertragung immer mitgeliefert werden. Der Synchronismus wird erzielt, in dem man die zu übertragenden Daten in Blöcke (frames) zusammenfaßt. Anfang und Ende eines Blocks werden durch Blockbegrenzungszeichen (flags) gekennzeichnet. Die Übertragung wird hier mit sogenannten Codewörtern gestartet. Am Beginn eines Sendevorganges wartet d ...

    mehr
  • Transparenter datenkanal

    Wie bereits erwähnt, werden bei den synchronen Übertragungsarten die Daten zu Blöcken zusammengefaßt, die von Blockbegrenzungszeichen eingerahmt werden. Flag DÜ-Block Flag Flag Flag DÜ-Block Flag Dadurch werden bestimmte Bitkombinationen (Datenworte) als Synchronisationszeichen fest vereinbart. Wenn der Empfänger diese Bitkombination empfängt, kann er eindeutig feststellen, wo ein Datenwort anfängt und wo es endet. Das heißt, daß diese Bitkomb ...

    mehr
  • Zeichenorientierte protokolle

    Da dieses Verfahren keine transparente Datenübertragung gestattet werden bei dieser codegebundenen Datenübermittlung nur solche Bitkombinationen von der Datenquelle zur Übermittlung angeboten, die nicht den zehn Übertragungssteuerzeichen zugeordnet sind. Die zu übertragenden Daten werden in Blöcke zusammengefaßt, der Datenteil eines Blockes heißt dann "Text". Dem Text kann ein Kopf mit Steuerinformationen vorangestellt werden. Vor der Aussendung ...

    mehr
  • Bitorientierte protokolle

    5.2.1. Das SDLC-Protokoll (Synchronous Data Link Control) Infolge des angewandten Bitstopverfahren gestattet es eine transparente Datenübertragung. Die Übermittlung wird in DÜ-Blöcken vorgenommen, deren Aufbau wie folgt aussieht. opening flag Adreßfeld Steuerfeld Datenfeld Blockprüfungsfeld closing flag Blockbegrenzungszeichen (opening flags und closing flag): Die opening flags und die closing flags sind die Blockbegrenzungszeichen und habe ...

    mehr
  • Schnittstellen--

    Um den Computer den Datenaustausch mit der Außenwelt (Peripheriegeräte) zu ermöglichen, ist eine Schnittstelle, welche das Bindeglied zwischen Datenendeinrichtung (DEE) und Datenübertragungseinrichtungen (DÜE) ist, notwendig. Es gibt bereits verschiedene Arten von Schnittstellen: 1. TTY-Stromschnittstelle (sehr alt, kaum im Gebrauch) 2. IEC-Bus-Schnittstelle (für Meß- und Steuergeräte, arbeitet mit negativer Logik) 3. Centronics-Schnittselle ...

    mehr
  • Digitale schnittstellen (rs-232, v.24)

    Die amerikanische Norm RS-232 und die deutsche Norm V.24 sind sehr ähnlich. Aufbau: Beide Normen beinhalten eine 9-polige und eine 25-polige Version. Der Unterschied liegt darin, daß der 9-polige Stecker nur die nötigen Verbindungen besitzt, während die 25-polige Version einige Leitungen mehr enthält, die beispielsweise für die Steuerung eines Modems eingesetzt werden können. Elektrische Eigenschaften: Leerlaufspannung: max. 25V Kurzsc ...

    mehr

 
 






Datenschutz
Zum selben thema
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.