Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Dvd

Software

Software projektplanung


1. Java
2. Viren



Zu Beginn wird von dem Projektleiter (Projektverantwortlicher) ein Projektplan erstellt. In dieser ersten Version des Projektplans müssen alle Aktivitäten enthalten, sowie gewisse Abschätzungen bezüglich Dauer und Aufwand des Projekts aufgenommen werden. Fällt die Entscheidung für die Ausführung des Projekts, so muß dann der eigentliche Projektplan von dem Projektleiter erstellt werden. Er muß sich dabei mit verschiedenen anderen Personen oder Personengruppen beraten.
Bei größeren Projekten muß eine Teilung in einen Gesamtprojektplan und in Detailprojektpläne vorgenommen werden.

Der Gesamtprojektplan sollte unter anderem folgende Informationen enthalten:
. Eine Beschreibung der Aufgabenstellung des Projekts

. Die verwendete Entwicklungsmethode
. Festlegung von Hauptmeilensteinen
. Eine Zerlegung des Gesamtprojekts in Teilprojekte (für die es jeweils einen Detailprojektplan gibt)
. Einen Zeitplan mit den wichtigsten Terminen
. Wichtige zeitliche Abhängigkeiten (Netzplan)
. Eine Personalübersicht
. Eine Übersicht über die benötigten Ressourcen (Betriebsmittel, usw.)


Ein Detailprojektplan sollte enthalten:
. Eine Zerlegung des (Teil-) Projekts in Teilaufgaben
. Eine kurze Beschreibung dieser Teilaufgaben und ihrer Endprodukte
. Start- und Fertigstellungstermine für die Teilaufgaben
. Zuordnung der Verantwortlichkeit für die einzelnen Teilaufgaben
. Zuteilung von Ressourcen zu den einzelnen Teilaufgaben bzw. zu den verantwortlichen Personen

Ein Projektplan entwickelt sich im Laufe eines Projekts schrittweise:

Zu Beginn wird ein Übersichtsprojektplan mit den Hauptmeilensteinen erstellt. Die erste Version des eigentlichen Projektplans enthält dann eine genaue Planung aller Schritte bis zum nächstfolgenden Meilenstein, bei dem die nächste Version des Projektplans fällig ist, die dann weitere genaue Planungen enthält.

Die Definition eines Meilensteines in einem Projektplan muß drei Punkte enthalten:
. Die Produkte, die zu diesem Meilenstein fertig sind
. Den Termin für diesen Meilenstein
. Die Kontrollverfahren, die auf die Produkte des Meilensteins angewandt werden
1.1 Der Projektplan
Der Projektplan definiert die Arbeit und wie sie zu machen ist. Er ist mit einer Definition von jeder Hauptaufgabe, einer Schätzung der Zeit und der Ressourcen die benötigt werden, sowie einer Rahmenarbeit für die Kontrolle versehen.
Der Projektplan wird am Anfang des Auftrages entwickelt und dann während des Arbeitsprozesses verfeinert. Am Anfang des Projektes sind die Forderungen eher vage und unvollständig.

1.1.1 Überlegungen zum Planen
Mit wenigen Ausnahmen sind anfängliche Betriebsmittelschätzungen und Zeitpläne nicht annehmbar. Dies ist nicht auf die Unerfahrenheit der Programmierer zurückzuschließen, sondern auf die Benutzer die mehr verlangen als sie benötigen.

Faustregel:

Zeitpläne und Schätzung werden zu hoch, wenn nicht die erste Fassung des Planes nur die wesentlichsten Teile beinhaltet.

1.1.1.1 Der Planungszyklus
1. Der Zyklus beginnt mit den wesentlichen Anforderungen.
2. Die Antwort auf die Frage einer Verpflichtung muß lauten:
Ich verstehe ihre Anforderungen und werde einen Plan mit diesen Zielen entwickeln aber keinen wirklichen Plan. Ich kann keine Verpflichtung eingehen.
3. Der Plan muß zuerst in Schlüsselelemente zerlegt werden.
Vom Groben ins Detail - Work Breakdown Structure
4. Die Größe jedes Produktes ist geschätzt.
5. Die benötigten Ressourcen sind geplant.
6. Der Zeitplan wird produziert.

1.1.2 Inhalte des Projektplans
Die Elemente des Softwareprojektplans sind:

1. Ziele:
Sie beschreiben was von wem wie und wann gemacht wird.
2. Work Breakdown Structure (WBS):
Die WBS zerlegt das Projekt in Teile die alle definiert, geschätzt und verfolgt werden können.
3. Produktgrößenschätzung:
Schätzung zu der Produktgröße. Einbezogen werden auch Erfahrungen von früheren Projekten.
4. Ressourcenschätzung:
Schätzung zu den benötigten Ressourcen. Es fließen auch Erfahrungen bezüglich des Produktionsfaktors ein.
5. Projekt-Zeitplan:
Basierend auf die Projektbelegschaft- und Ressourcenschätzungen. Ein Zeitplan für die Teilpläne wird erstellt.
1.1.2.1 Ziele
Die Ziele des Projekts werden während der Bedingungsphase entwickelt. Dies ist auch die Verhandlungsphase in welcher die Softwareentwickler und der Kunde beschreiben was gemacht wird, wie der Erfolg gemessen wird und wieviel Zeit und Ressourcen benötigt werden.
Um weitere Wünsche der Kunden berücksichtigen zu können, müssen die Entwickler folgende Punkte einhalten:
. Das Produkt muß in kleinen zunehmenden Schritten realisiert werden.
. Auswahl jeder Steigerung zur Unterstützung des Erfolgs u/o verbessern des Wissens.
. Festlegen der Bedingungen für jeden zunehmenden Schritt vor dem Beginnen des Designs.
. Wenn sich die Bedingungen während der Einführung ändern, verzögern die Änderungen die nachfolgenden Objekt.
1.1.2.2 Die Work Breakdown Struktur (WBS)
Projektplanung beginnt mit der Schätzung von der Größe des Produktes. Diese Schätzung beginnt mit einer detaillierten und dokumentierten Auflistung des Produktes in Arbeitselemente. Die Auflistung besteht aus zwei Elementen die Produktstruktur und der Software Prozeß.
Die Arbeitselemente werden den verschiedenen Abteilungen zugeordnet. Das Ziel der WBS ist es, das Projekt in kleine Teile aufzuteilen, um diese dann von kleinen Arbeitsgruppen in der kürzesten Zeit zu erledigen.
Generell gilt:
Je detaillierter die WBS ist, desto besser können die Produkte geschätzt werden, desto besser ist der Projektplan, desto besser kann man es verfolgen.
1.1.3 Größenmaßnahmen
Man kann viel über die Softwaregröße diskutieren, aber es gibt wahrscheinlich keine optimale Lösung die sämtliche Ziele beinhaltet. Es ist weit verbreitet, die Größe des Sourcecodes zu definieren und Berechnungen zu automatisieren. Leider ist es aber oft schwer, Zeilen von Funktionen bereits vorher zu beschreiben. Um dieses Problem zu lösen wurden die sogenannten Function Points entwickelt.
1.1.3.1 Function Points
Mit Function Points sind anfängliche Anwendungen zu bestimmen, sowie die Anzahl und Komplexität der verschiedenen Eingaben und Ausgaben, Kalkulationen und der benötigten Daten.
Vorgangsweise:
1. Zählen der Eingaben, Ausgaben, Nachfragen, Hauptfelder und der benötigten Schnittstellen.
2. Multiplizieren der Zahlen mit den folgenden Faktoren:

Eingaben 4
Ausgaben 5

Nachfragen 4
Hauptfelder 10

Schnittstellen 10
3. Ausgleichen der Summen auf +/-25%, abhängend von der geschätzten Komplexität des Projektes.

1.1.4 Schätzungen
Aufwandsschätzung ist ein Muß bei jedem Softwareprojekt, da einem leider keine uneingeschränkten Ressourcen (Zeit und Geld) zur Verfügung stehen. Ein weitverbreitetes Schätzverfahren ist die Delphi-Methode.

Experten geben unabhängig voneinander Schätzungen ab. die Ergebnisse werden durch neuerliches Befragen abgeglichen. Das Delphi-Verfahren ist eine generelle Prognose nicht nur für Softwareprojekte.

1) Koordinator präsentiert jeden Experten die Spezifikation und ein Schätzformular
2) Treffen aller Experten zur Diskussion der Aufgabenstellung und der Schätzung
3) Die Experten füllen unabhängig voneinander die Schätzformulare aus
4) Der Koordinator verteilt eine Zusammenfassung der Schätzungen auf einem Wiederholformular
5) In einem Gruppentreffen werden die Punkte mit unterschiedlicher Expertenmeinung diskutiert
6) Die Experten füllen neuerlich unabhängig voneinander die Schätzformulare aus

Die Schritte 4) bis 6) werden so oft wie nötig wiederholt.

Die Schwierigkeit der Aufwandsschätzung steigt mit dem Umfang des Projekts, und sinkt mit dem Projektfortschritt (je fortgeschrittener die Projektphase, desto genauer wird die Schätzung).
1.1.5 Produktionsfaktoren
Wenn bereits Schätzungen über den verwendeten Sourcecode vorliegen, so können die Werte in Programmierermonaten (Mannmonaten) und in die benötigte Zeit umgerechnet werden. Diese Produktionsfaktoren können im Durchschnitt in Mannmonaten produziert werden. Produktionsfaktoren können z.B. die Codewachstumsrate sein.

Umgebungsfaktoren obere 25% untere 25% Gesamt
zugeteilte Arbeitsfläche (feet ²) 78 46 63

ruhiger Arbeitsplatz 57% 29% 42%
privater Arbeitsplatz 62% 19% 39%

stilles Telefon 52% 10% 29%
Umleitung der Telefonate 76% 19% 57%

unnötige Unterbrechungen 38% 76% 62%
Gefühl der Anerkennung 57% 29% 45%
1.1.5.1 Firmenspezifische Produktionsdaten
Firmen können/müssen ihre eigenen Produktionsfaktoren entwickeln. Diese ergeben sich durch das Prüfen von den Zahlen der kürzlich erzeugten Programme, sowie dem Zählen der Codezeilen in einer konsequenten und definierten Art und Weise. Weiters kann man die Faktoren durch kalkulieren der benötigten Mannmonate für ein Projekt erhalten.
1.1.5.2 Entwicklungsspezifische Produktionsdaten
Seit Softwarefirmen ihre Arbeit generell aufgezeichnet haben, ist der erste Schritt in der Entwicklung von Produktionsdaten zu erfahren, was vorhanden ist. Mit dieser Information sollte die folgende Annäherung produziert werden:

1. Identifizieren einer Anzahl von bereits vorhandenen Programmen die mit dem Projekt vergleichbar sind.
2. Daten über die Größe des Codes zu bekommen.

3. Für veränderte Programme sollte nur der Prozentsatz des veränderten Codes und die Nummer der Codelinie aufgezeichnet werden.
4. Erhalten der Mannmonate für das Projekt.

1.1.6 Zeitpläne
Wenn die Anzahl aller benötigten Ressourcen ausgerechnet worden ist, kann der Zeitplan entwickelt werden. Die Ressourcen werden dabei über die Entwicklungsphasen verteilt.
Sind einmal die benötigten Betriebsmittel bekannt, so kann ein gesamter Zeitplan wie folgt erstellt werden:
. Basierend auf alle Projektzeitpläne kann ein Angestelltenplan erstellt werden.
. Ein vorbereitender Zeitplan für jede Phase kann durch Vergleich der anwachsenden benötigten Ressourcen erstellt werden. Ein anfänglicher Zeitplan entsteht.
. Dieser vorbereitende Plan wird überholt und die Angestellten können fest zugewiesen werden. Änderungen sind meist erforderlich.

1.1.7 Projektverfolgung
Mehrere Checkpoints müssen für jede Projektphase festgelegt werden. Diese sollten wie folgt lauten:
. Modulspezifikation fertiggestellt und geprüft
. Moduldesign fertiggestellt, geprüft und korrigiert
. Moduleinheit Testplan fertiggestellt, überarbeitet und bestätigt
. Modulcode fertiggestellt und kompiliert

. Modulcode geprüft und korrigiert
. Modul wird in System integriert

1.1.8 Der Entwicklungsplan
Nach Erstellung der Schätzung und des Zeitplans wird der volle Entwicklungsplan erstellt und überprüft.
Nach der Vorbereitung wird der Plan in jede eingebundene Stelle geschickt, überprüft und bestätigt. Jede Gruppe muß mit dem Plan einverstanden sein, denn er repräsentiert ihre Verpflichtungen wie und in welcher Zeit sie die Arbeit vollbringen. Er beinhaltet:
. Software Engineering

. Dokumentation
. Test und Testbericht

. Verpackung und Version
. Tools und Support

. Training
. Installationssupport

. Wartung
. Annahmetest

. Software Qualitätssicherung
1.1.9 Zusammenfassung
Der Projektplan beinhaltet jede Hauptaufgabe, eine Schätzung der Zeit und der benötigten Ressourcen, und eine Rahmenarbeit für die Überwachung und Kontrolle. Er wird am Anfang jedes Projektes erstellt und während des Projektes verfeinert.


Die Elemente eines Softwareplans sind:

. Ziele
. ein abgerundetes Design

. Work Breakdown Structure (WBS)
. Schätzung der Produktgröße

. Schätzung der Ressourcen
. und ein Projektzeitplan

Nach der Erstellung der Zeitpläne und der Schätzungen wird der Entwicklungsplan erstellt und von jeder Stelle geprüft und abgezeichnet.

1.2 Ergänzung
 Zielfestlegung
 Zerlegung in Teilaufgaben: Word Breakdown Structure (WBS)
 Zeitplanung

 Teilsysteme, Aufgaben
 Einplanung von Analyse, Tests und Dokumentation, Schulung, Installation, Qualitätssicherung, Codeinspektion, Reviews

 verwenden von Methoden, SW
 Netzplan

 Meilensteine
 Aufwandsschätzung (Delphi-Methode)

 Einflußfaktor
 Umleitung von Telefonaten

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Komponenten des DNS
Allgemeines und Beschreibung zu Großrechnern
Praktisches Beispiel: Warenkorb
Das Klappanker-Verfahren
Distribution Counting
ZM4
Das Server-Message-Block Protokoll (SMB)
Der direkte Vergleich
Ermitteln der aktuellen Stringlänge
Kopplung





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.