Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Ide:


1. Java
2. Viren



Die ersten Festplatten hatten keine eigene Elektronik zur Steuerung der Datenübertragung. Diese Elektronik war auf einer zusätzlichen Steckkarte untergebracht. Später integrierte man sie direkt auf im Gehäuse des Motherboard, so entstand die IDE. IDE ist die Abkürzung für Integrated Drive Electronics bzw. Intelligent Drive Electronics. Durch die Integration auf dem Motherboard ist IDE eine Festplattenschnittstelle. Die maximale Speicherkapazität von IDE-Platten beträgt 508 MB und größere Platten können nur mit entsprechende Treiber angeschlossen werden, die Datenübertragungsrate 3,3 MB pro Sekunde.
IDE kann nur als Interface bezeichnet werden, weil die eigentliche Steuerlogik immer noch auf dem Laufwerk sitzt.

Motherboards haben zwei IDE-Interfacekanäle, an die man jeweils zwei Laufwerke anschließen kann. Pro Kanal definieren Jumper (DIP-Schalter auf Erweiterungskarten und elektronischen Platinen; dienen zur Konfiguration von) je einen Master und einen Slave, dadurch ist es unwichtig, wie Laufwerke angeschlossen werden. Bei einem Systemstart hat der Master die höhere Priorität. Erst nach Bestätigung des Slaves meldet er seine Funktionsbereitschaft an das BIOS. Obwohl beide dieselben Adressen im Computersystem belegen, arbeiten sie unabhängig von einander.

Da die Datenübertragung über einen Bus stattfindet, gibt es eine dazugehörige Software-Erweiterung, die sogenannte ATA-Spezifikation (Advanced Technology Attachment).

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
0190-Dialer
Der Aufzeichnungsvorgang
Chipherstellung
Grundwissen C/C++
Allgemeines zur Informationstheorie
Wie komme ich zu einem Internet-Anschluss?
Der elektronische Marktplatz1)
Proxy- (Caching-)
Die physikalische Schicht (Physical Layer)
Berkeley Remote - Kommandos





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.