Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

informatik artikel (Interpretation und charakterisierung)

Ein- und ausgabe


1. Java
2. Viren



Um mit dem Computer über ein Programm in Kontakt treten zu können braucht man sogenannte Ein- und Ausgabebefehle.

Write und Writeln
Diese sind Ausgabebefehle, die übersetzt soviel heißen wie "schreibe". Write wird immer dann gebraucht, wenn nach dem geschriebenen Wort oder der geschriebenen Zahl in der gleichen Zeile weitergeschrieben werden soll. Wenn nach der Ausgabe ein Zeilenvorschub folgen soll, d.h., wenn das Nächstgeschriebene in der neuen Zeile anfangen soll, so wird Writeln verwendet.
Steht Writeln alleine so wird nur eine Leerzeile erzeugt. Ansonsten folgen den Befehlen runde Klammern, in denen sich das zu Schreibende befindet.
Beispiel: Writeln (´ Dies ist ein Beispiel ´);
Wenn mehrere Daten, Variablen, Wörter, Sätze usw. ausgegeben werden sollen, so werden sie in der Klammer jeweils durch ein Komma voneinander getrennt. Wenn Text in der Klammer steht, so muß er stets durch Hochkomma angeführt und beendet werden.
Beispiel: Write (´ Die Dezimalzahl ´, dezi, ´ entspricht folgender Dualzahl ´, dual);

Read und Readln
Dies sind Eingabebefehle, die übersetzt soviel wie "lies" heißen. Diese Befehle ermöglichen es, eine Zahl, ein Wort oder ein Zeichen einzugeben.
Der Name der einzulesenden Variablen steht wieder in einer Klammer hinter dem Befehl. Wie bei den Ausgabebefehlen bewirkt Readln im Gegensatz zu Read, daß nach der Eingabe ein Zeilenvorschub ausgeführt wird.
Beispiel: Readln (dezi);
Der Bildschirm ist im Textmodus in 80 Spalten und 25 Zeilen unterteilt. Wenn man eine Ausgabe an einer bestimmten Stelle des Bildschirms haben will, so verwendet man den Befehl
GotoXY (x, y); USES Crt
mit x, y als ganzzahlige Koordinaten der entsprechenden Bildschirmstelle. Die obere linke Ecke hat die Koordinate (1,1).
Um den Bildschirm zu löschen verwendet man den Befehl

ClrScr; USES Crt.
Formatierte Ausgabe
Wenn ganze Zahlen mit einer bestimmten Stellenzahl ausgegeben werden sollen, so benutzt man die Form:
Writeln (Ganzezahl : Stellenzahl);
Beispiel: Writeln (Wert1:4, Wert2:5) bewirkt, daß Wert1 mit 4 Stellen, Wert2 mit 5 Stellen rechtsbündig ausgegeben wird.
Sollen Dezimalzahlen mit einer bestimmten Stellenzahl und einer bestimmten Nachkommastellenzahl ausgegeben werden, so schreibt man:
Writeln (Dezzahl:Stellenzahl:Nachkomma);
Beispiel: Writeln (Wert:7:2) bewirkt, daß Wert mit insgesamt 7 Stellen und davon 2 Stellen hinter dem Dezimalpunkt ausgegeben werden.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Sequentielle Suche
Unipolare Motoren
Klassische Kryptografie
Java und das WWW
Scripterstellung:
Datenverarbeitungstechnik (allgemein)
18-Nadeldrucker
Verarbeitung der Monitoring Informationen
Prozessdokumentation
Wozu genau wird ein Betriebssystem benötigt?





Datenschutz

Zum selben thema
Netzwerk
Software
Entwicklung
Windows
Programm
Unix
Games
Sicherheit
Disk
Technologie
Bildung
Mp3
Cd
Suche
Grafik
Zahlung
Html
Internet
Hardware
Cpu
Firewall
Speicher
Mail
Banking
Video
Hacker
Design
Sprache
Dvd
Drucker
Elektronisches
Geschichte
Fehler
Website
Linux
Computer
A-Z informatik artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.