Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

"schöne tage" von franz innerhofer:


1. Drama
2. Liebe



Inhalt: Das Buch heißt "Schöne Tage", aber "schöne" Tage verbringt Holl, ein uneheliches Kind im Alter von sechs Jahren auf den Bergbauernhof seines leiblichen Vaters ganz und gar nicht. Das Leben ist dort alles andere als einfach. Täglich muß er Unterdrückung und Erniedrigung über sich ergehen lassen. Er muß schwere körperliche Arbeiten verrichten, die für Kinder seines Alters eigentlich unzumutbar sind.
Auf Grund der Angst vor noch mehr Erniedrigungen und noch härteren Strafen seines Vaters, läßt Holl widerstandslos seine Versklavung zu.
Jahrelang kommt er, an diesem schweren Leben, das von diversen Züchtigungen und Gemeinheiten geprägt ist, nicht vorbei.
Als Siebzehnjähriger verweigert er, weitere Unglücksangebote anzunehmen, die ihm von Familie, Dorfgemeinschaft und Kirche natürlich als Glücksangebote getarnt, angeboten werden.
Was also mit der Ablieferung des Sechsjährigen begann, endet mit dem Entschluß, sich von dieser Hölle auf Erden loszureißen und als Schmied in eine Lehre zugehen.

Deutung:
Dieser Roman "schöne Tage" ist im großen und ganzen vom Leben des Autors Franz Innerhofer beeinflußt worden, da dieser unter ähnlichen Umständen aufgewachsen ist. Der Inhalt des Romans spiegelt den Lebenslauf des Autors wieder.
So ein Buch, wie Innerhofer es verkörpert hat, versucht uns zu sagen, das die Natur nicht immer als positive Begleiterscheinung neben den Menschen auftritt; sondern auch teilweise als Feind abgestimmt sein kann. Viele Menschen haben oft positiv eingestellte Träume in Bezug auf das frühere Bergbauernleben. Sie glauben bei der Besichtigung solcher Bauernhöfe, wie idyllisch und schön das Leben gewesen sein muß. Was sich sonst als das Positive an Österreich zeigt, wird hier als das Negative demonstriert.

Zusammenhang zur Thematik:
Ein ganz normaler Heimatroman ist das Buch "schöne Tage" nicht. Unter einem Heimatroman verstehen wir jeniges, in dem der Inhalt das schöne Landleben darstellt, vielleicht sogar geschmückt mit Liebesromanzen auf der Alm und Ähnlichem.
"Schöne Tage" ist im Vergleich dazu ein sogenannter Anti-Heimatroman, der das Klischee vom schönen heimatlichen Landleben verneint.



Beschreibung:
Dieser Roman wird von einer unbeteiligten dritten Person erzählt.
Die einfache Sprache versucht die Gefühlswelt von Holl darzustellen.
"Schöne Tage" ist ein Roman, indem die Befehle dominieren.
Die Sprache malt die Dumpfheit und die Ausweglosigkeit auf dem Hof.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Prometheus
Professor Bernhardi:
Die Romanik
Biographie: Lion Feuchtwanger
Die Panne --
Darstellung der Rezepitionsgeschichte.
Bismarck und der Kulturkampf
Das Biedermeier (1815-1848)
Die Novelle
Bernhards Prosa





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.