Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Nervensystem


1. Drama
2. Liebe



Anatomie Sympathikus -präganglionäre Neurone im Seitenhorn Th1-L2
-über Vorderhorn und Rami communicantes albi zu paravertebralen (Grenzstrang) /prävertebralen Ganglien (Ganglion cervicale sup., stellatum, coeliacum, mesentericum sup., mesentericum inf.)
-über Rami communicantes grisei zu den Effektororganen

Sympathische Ganglien sind organfern!!

Parasympathikus -zentrale Ursprünge im Hirnstamm, die Kerngebiete der Hirnnerven 3, 7, 9, 10, und Kerngebiete im Sakralmark
-Präganglionäre Fasern über Hirnnerven / N.vagus, N. splanchnicus pelvinus
Parasympathische Ganglien sind organnah!


Transmitter
-präganglionär immer Acetylcholin (sympathisch und parasympathisch)
-postganglionär parasympathisch immer Acetylcholin (Kotransmitter VIP)
-postganglionär sympathisch Noradrenalin / Adrenalin aus NNM (Kotransmitter Neuropeptid Y), außer bei Schweißdrüsen und Nebennierenmark (Acetylcholin)


Rezeptoren
Acetylcholinrezeptoren -nikotinisch (Ganglien, Skelettmuskulatur, Nebennierenmark)
-muskarinisch (parasympathisch innervierte Erfolgsorgane)

Adrenalin / Noradrenalinrezeptoren
-a-Rezeptoren hauptsächlich für Noradrenalin (a1 erhöht intrazell. Ca2+-Spiegel, a2 senkt intrazell. cAMP-Spiegel / Kontraktion der glatten Muskulatur)
-b-Rezeptoren hauptsächlich für Adrenalin (b- Rezeptor-Aktivierung führt zu cAMP-Senkung / Dilatation der gl. Muskulatur bzw. am Herzen Steigerung der Kontraktionskraft)



Agonisten und Antagonisten
Sympathikomimetika -a2: Clonidin

-b1: Dobutamin, Isoprenalin
-b2: Salbutamol, Isoprenalin ( bei Asthma bronchiale zur Bronchodilatation),
Sympathikolytika -a1: (Vasodilatation bei Durchblutungsstörungen, Senkung des Blutdrucks)
-b1:Verminderung der Herzbelastung (Erhöhung der Kontraktionskraft u. HF blockiert
Parasympathomimetika -direkt durch Pilokarpin
-indirekt über Neostigmin /Prostigmin (Hemmung der Acetylcholinesterase)


Darmwandnervensystem / enterales Nervensystem
Das enterale = intrinsische Nervensystem besteht aus dem Plexus myentericus (Auerbach) und dem Plexus submucosus (Meißner).
Extrinsiche Innervation erfolgt über Parasympathikus (N.vagus und Nn.splanchnici pelvini) und Sympathikus (prävertebrale Ganglien).
Die eigenständige Tätigkeit des enteralen Systems wird durch das extrinsische System beeinflußt.
Parasympathikus erhöht Muskeltonus, Sekretion, Peristaltik / Sympathikus kennt diese Funkionen und vermindert durch Vasokonstriktion die Darmdurchblutung.


Reflexe
Kontinuierliche Grundaktivität, der Sympathikotonus/Parasympathikotonus, werden über Reflexbögen spinal aber auch supraspinal gesteuert.
Z.B. führt eine Darmwanddehnung zur Aktivierung des Sympathikus und damit zur Relaxation der Muskulatur = Schutzreflex.
Diese Vorgänge werden nicht bewußt, dagegen werden viszerale Schmerzempfindungen, die reflektorische Anspannung glatter Muskulatur darstellen können, auf bestimmte Bereiche der Körperoberfläche projiziert. Diese Bereiche werden als Head-Zonen bezeichnet!


Nebenniernmark
Produktion der Catecholamine Adrenalin und Noradrenalin!
Teil der postganglionären Neurone, stammt aus Neuralleiste!
Ausschüttung folgt auf Aktivierung durch präganglionäre sympathische Neurone mit ACH, 20% Noradrenalin, 80% Adrenalin.
Negative Rückkopplung bei Noradrenalin, Adrenalin fördert Noradrenalinausschüttung (positive Rückkopplung)

Erhöhte Catecholaminfreisetzung bei:
-Hypoglykämie

-Angst, Schmerzen
-Hypoxie

-Körperliche Belastung, Ärger, Streß


Hauptwirkungen des veg. Nervensystems

Sympathikus -Blutdruckanstieg
-Tachykardie

-Tachypnoe, Bronchodilatation
-Pupillenerweiterung

-Hemmung der Darmtätigkeit
-Aktivierung der Glykogenolyse, Lipolyse

Parasympathikus -Bradykardie

-Pupillenverengung
-Akkomodation (Anpassung der Organe an Füllunszustand)
-Sekretion von Schweiß, dünnflüss. Speichel
-Bronchokonstriktion

-Anregung der Darmtätigkeit
-Entleerung von Blase und Darm -Erektion

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Zusammenfassung von Schiller
Dürrenmatts ,,Die Physiker''
Charakterisierungsversuch der Hauptpersonen - Vorgeschichte zum Nibelungenlied
Autor Terence Hanbury White
Das Brot (interpretation)
Literarische Charakteristik
Thema: Abtreibung
Büchervorstellung - Herr der Fliegen
Mich erinnert dieser Roman an den Ödipuskomplex
Thomas Mann ---





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.