Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Meyer: die richterin


1. Drama
2. Liebe



Die Geschichte beginnt auf dem Kapitol, wo eine Messe gehalten wird. Der Sohn des Bischofs von Chur ist auch anwesend und trifft einen Landsmann, mit dem er trinken geht. Sie sprechen über Erbschaft und Familie. Die Richterin (Sie ist die durch das Erbe reich gewordene Witwe des Domes) will wegen den einfallenden Lombarden den Kaiser ins Land holen. Der Bischofssohn ist als Boten der Richterin geschickt worden und wird zu dieser zurückgeschickt.
In Raetien: Das Mädchen wartet auf den Bischofssohn, ihren Bruder. Ein Lombarde erscheint, der behauptet, Wulfrin, den Sohn des Bischofs, als Geisel zu haben. Das Mädchen kauft ihn mit Juwelen frei, aber da platzt die Richterin herein, lässt den Lombarden aber nach einigem zögern ziehen. Unterdessen geht die verrückte Faustine ins Gefängnis. Sie will unbedingt hingerichtet werden, da sie ihren Mann umgebracht hat. Die Richterin weigert sich aber, das zu tun. Sie schickt Faustine nach Chur zum Bischof. Inzwischen schläft das Mädchen schon. Die Richterin geht zu ihr. Sie hat einen Traum, in dem ihr der verstorbene Ehemann, der Domes, erscheint.
Am nächsten Morgen kommt Wulfrin zurück, die Richterin hält eine Zeremonie vor dem Volk. Wulfrin: "Ich gebe die Richterin frei von Tode des Domes."
Wulfrin geht mit einem kleinen Jungen als Führer Gnadenreich, den zukünftigen der Schwester, holen. Bei der Ankunft führen sie ein ausführliches Gespräch über den Kaiser, den Bischof und Palma (Die Schwester). Palma soll Gnadenreich heiraten, sie ist damit einverstanden. Sie nehmen zu dritt eine Mahlzeit auf dem Turm ein. Dabei entsteht ein Streit zwischen ihnen wegen einem Buch über Schwester-Bruderliebe. Palma läuft davon, Wulfrin ihr nach. Er holt sie in der Schlucht ein, sie streiten sich wieder, darauf schmettert Wulfrin seine Schwester gegen eine Felsen, sie ist tot. Er schleppt sie nach hause, übergibt sie der Richterin und läuft anschliessend davon.
Wulfrin wacht in einiger Entfernung der Burg wieder auf. Die Richterin kommt zu ihm, um mit ihm zu reden. Sie treffen die Abmachung, dass die Richterin ihn richten wird. In der Nacht kommt der Hirtejunge zu ihm, und sie gehen zusammen auf das Schloss. Dort sehen sie, wie die Richterin den verstorbenen Domes anschreit, sie kommt aber bald wieder zu sich. Palma lebte noch und ist der Richterin gefolgt. Sie hat alles gehört und weiss jetzt, dass sie nicht das Kind vom Domes ist.
Palma beginnt einen Hungerstreik, worauf die Richterin ein ernstes Wort mit ihr spricht. Da kommt Karl der Grosse. Sie bekennen alle ihre Taten. Darauf begeht die Richterin durch Gift Selbstmord. Da sie jetzt nicht mehr lebt, gestehen sich Wulfrin und Palma ihre Liebe, sie heiraten.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Theodor Storm
Franz Peter Schubert
Die Wirkungen Der Weg in die Psychose
Schachnovelle von Stefan Zweig
Romeo und Julia - William Shakespeare
Das Parfum -
Deutsche Literatur im Mittelalter
Death- and Disaster Serie
Inhaltsangabe Siddharta
Der Schimmelreiter von Theodor W. Storm





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.