Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Erich maria remarque - im westen nichts neues


1. Drama
2. Liebe



Zum Autor: Erich Maria Remarque kam am 22.06.1898 als Erich Paul Remark in Osnabrück zur Welt.
1915 beginnt er mit der Ausbildung am Katholischen Lehrerseminar in Osnabrück.
Am 26. November 1916 wird er zum Militär einberufen, und 1917 kommt er an die
französische Front. Er wird verwundet und kommt im Juli in ein Lazarett in Duisburg.
Seine Mutter stirbt während des Krieges.
1919 nimmt er sein Studium wieder auf und wird schließlich Lehrer.
Später arbeitet er auch als Kaufmann bei einem Steinmetz, ist Werbeleiter und 1924 wird

er Sportredakteur bei Sport im Bild.
1927 beginnt er mit dem Roman \"Im Westen nichts Neues\", der 1929 erscheint und zum

Bestseller wird.
Remarque verläßt Deutschland 1933 und geht in die Schweiz. 1941 geht er in die USA
und wird 1947 amerikanischer Staatsbürger.
E. M. Remarque stirbt 1970 in Locarno (Tessin) an einem Herzleiden.

Werke des Autors:
\"Die Traumbude\" (1920), \"Im Westen nichts Neues\" (1929), \"Drei Kameraden\" (1937),
\"Liebe deinen Nächsten\" (1941), \"Arc de Triomphe\" (1945), ...,
\"Schatten im Paradies\" (1968)
Viele seiner Romane wurden auch verfilmt.


Info zum Buch:
Das 1929 erschienene Buch schildert den Krieg aus der Perspektive des einfachen Soldaten.
Das Buch gehört zu der Gruppe von Werken, in denen - rund zehn Jahre nach dem Ende des ersten
Weltkriegs - das Kriegserlebnis des Frontsoldaten geschildert wird und direkt oder indirekt gegen den Krieg
Anklage erhoben wird. (Hemmingway: \"A Farewell to Arms\" - 1929, Glaeser: \"Jahrgang 1902\" - 1928,
Renn: \"Krieg\" - 1928).
Obwohl Remarque in einem Vorspruch betont, das Buch solle \"weder Anklage noch Bekenntnis sein\",
wurde der Roman doch nicht nur als Bericht, sondern als Anklage gegen den Krieg verstanden.
Das Buch wurde 1930 verfilmt und ab 1933 gehörte \"Im Westen nichts Neues\" zur verbotenen und
verbrannten Literatur in Deutschland.
Das Buch hatte großen Erfolg und wurde in 32 Sprachen übersetzt.


Inhalt:
Die Hauptperson des Buchs ist der junge Frontsoldat Paul Bäumer, das Buch schildert den Kriegsalltag aus der
Ich-Perspektive des Paul Bäumer. Er und seine gesamte Klasse melden sich zu Kriegsbeginn, durch ihren
Klassenvorstand angestachelt, freiwillig. Das Buch beginnt damit, daß die Truppe gerade von der Front
zurückgekehrt ist und sich in den Baracken ausruht. In weiterer Folge werden die Klassenkameraden von Paul
vorgestellt. Die zehnwöchige Ausbildung wird beschrieben, und auch der bei ihr oft herrschende unnötige
Drill. In den nächsten Kapiteln wird der Alltag hinter der Front beschrieben, und einer von Pauls Kameraden
stirbt im Lazarett. Auf dem Weg zur Front kommen sie in einen Gasangriff. Danach wird der Kampf an der
Front beschrieben, was im Laufe des Buchs noch öfter vorkommt. Weitere Ereignisse im Buch sind noch:
Ein Heimaturlaub von Paul, in dem er die Entfremdung von den \"normalen\" Leuten, von denen, die den
Krieg nicht so hautnah miterleben müssen wie er, schildert. Im Anschluß an seinen Urlaub kommt er nicht
gleich wieder an die Front, sondern kommt ins Heidelager auf einen Kursus. Wieder an der Front werden er
und Kropp (einer von Pauls Klassenkameraden) verwundet und verbringen einige Wochen in einem Lazarett.
Bäumer kommt, nachdem er ausgeheilt ist, wieder an die Front. An der Front wird Katczinki (der, bis auf Paul,
letzte der Truppe vom Anfang des Buches) verletzt, und als ihn Paul zur Sanitätsstation trägt, bekommt Kat
einen Splitter in den Kopf und stirbt. Auf den letzten Seiten des Buchs erzählt Paul von den Gerüchten und
Hoffnungen auf Frieden, die unter den Soldaten kursieren. Im Oktober 1918 fällt dann auch Paul.
(\" ..., an einem Tage der so ruhig und still war an der ganzen Front, daß der Heeresbericht sich nur auf den Satz
beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu vermelden.\")


Meinung/Interpretation:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Remarque schildert in einem kargen und beschreibenden Ton die
Erlebnisse des Paul Bäumer. Das Buch ist sicher in weiten Teilen autobiographisch.
Es wird aber im Buch nie direkt Anklage gegen den Krieg erhoben, sondern das kommt meiner Meinung nach,
durch den bitteren und auch resignierenden Ton des Buches ganz von selber.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
William Shakespeare: -"Viel Lärmen um Nichts"
Leseempfehlung -
Tristan und Isolde Von Gottfried von Straßburg
Edgar Wallace
Zusammenfassung über das Buch - 'Farm der Tiere'
Zusammenfassung Inhaltsangabe
Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke
Magalhães, Fernão de (spanisch Fernando de Magallanes, auch Magellan, um 1480-1521)
Geschichte im Überblick
Pop Art





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.