Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Das theater


1. Drama
2. Liebe



Aber du jage besonders in den runden Theatern: Diese Orte sind fruchtbarer als dein verwegenster Wunsch.
Dort wirst du finden, was du liebst, womit du spielen kannst, und was du einmal berührst, und was du halten willst. Wie die Ameise häufig im langen Zug herumgeht, wobei sie mit dem körnertragenden Mund die gewohnte Speise schleift, oder wie Bienen , wenn sie die geliebten Täler und duftenden Weideplätze erreicht haben, und durch Blumen und hohen Thymian streifen, so strömt die Frau sehr herausgeputzt zu den wohlbesuchten Spielen; die Menge behinderte oft mein Urteil. Sie kommen, um zu sehen, sie kommen, um selbst gesehen zu werden. Jener Ort bringt einen Schaden für das saubere Schamgefühl mit sich. Als erster hast du die aufregenden Spiele gemacht, Romulus, als die geraubte Sabinerin die ledigen Männer erfreuten. Weder hingen damals über dem marmornen Theater Sonnensegel, noch war die Bühne durch flüssiges Kokosnussöl gerötet gewesen. Dort waren Laubbäume, die das waldreiche Palatium hervorgebracht hatte, einfach Kunst aufgestellt, die Bühne war ohne Kunst. Das Volk saß auf aus Rasenstücken gemachten Stufen, wobei irgendein Laubkranz die struppigen Haare bedeckte. Sie blickten zurück und jeder merkte sich mit den Augen das einzelne Mädchen, das er will, und erwägen viel mit schweigender Brust. Und während ein tuskischer Flötenspieler eine einfache Melodie darbot, und ein Tänzer den geebneten Boden ständig mit dem Fuß stampft, gab mitten im Beifall (damals entbehrte das Klatschen der Kunst) der König dem Volk plötzlich die Zeichen zum Raub. Sofort sprangen sie auf, durch Geschrei ihre Absicht kundtuend, und sie betouchten die Jungfrauen mit gierigen Händen. Wie vor den Adlern die Tauben fliehen, die sehr erschreckte Schar, und wie beim Anblick der Wölfe das junge Schaf flieht, so fürchteten jene die ohne Gesetz herbeistürzenden Männer; Es blieb in keiner die Farbe, die ihr vorher war. Denn die Angst war eines, das Aussehen der Furcht nicht eines: Ein Teil raufte sich das Haar, der andere Teil saß fassungslos da; Eine schweigt traurig, eine andere ruft vergebens die Mutter; Diese klagt, diese staunt; Diese bleibt, jene flieht. Die geraubten Mädchen, die hochzeitliche Beute, werden weggeführt und die Angst selbst konnte viele schmücken. Wenn sich irgendeine zu sehr gewehrt hat und den Begleiter abgelehnt hatte, trug der Mann selbst die aufgehobene an der gierigen Brust und meinte so "Warum entstellst du die zarten Augen mit Tränen? Was der Mutter der Vater ist", sagte er, "werde ich dir sein." Romulus, du allein verstandest es, den Soldaten Vergünstigungen zu geben: Auch ich werde Soldat, wenn du mir solche angenehmen Dinge gewährst. Freilich bleiben seit dieser geheiligten Sitte die traurigen Theater gefährlich für die schönen Mädchen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Quellen und Hintergründe des Werkes
In einer großen Stadt
Kinder in Afrika
DIE FREMDARTIGEN BEGRIFFE IN DER NOVELLE KATZ UND MAUS -
Lucy Brown:
Geschichten aus dem Wienerwald von Ödön von Horvath
Ingeborg Bachmann - Alle Tage
Die Räuber (Drama) 1780
TRANSIT
Die Figur des Joseph Giebenrath





Datenschutz

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.