Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

chemie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Allgemeines zur strukturaufklärung


1. Atom
2. Erdöl



Bei der Strukturaufklärung handelt es sich um die Ermittlung der Struktur eines

Moleküls oder Festkörpers. Im geschichtlichen Zeitablauf betrachtet, geschah die

Strukturaufklärung bis ungefähr 1950 durch hauptsächlich chemische Methoden.

Als erstes muß bestimmt werden, aus welchen Elementen eine Verbindung besteht. Dies

erreicht man durch die qualitative Analyse. Diese liefert zwar Informationen darüber,

welche Elemente das Molekül enthält. Sie sagt allerdings nichts darüber aus, wieviele

Atome eines Elementes am Bau der Verbindung beteiligt sind.

Um Aufschluß über das Atomverhältnis zu erhalten, bedarf es quantitativer Methoden.

Man erhält als Ergebnis die Summenformel, auch empirische Formel genannt, der

Verbindung. Ein Beispiel dafür ist C2H6O, Ethanol. Diese Formel hat Vor- und

Nachteile: zum einen ist sie sehr kurz, hat aber im Gegenzug dazu wenig Aussagekraft,

da sie nur angibt in welchem Verhältnis die einzelnen Atome zueinander stehen.

Allerdings bekommt man aus ihr keine Informationen über die Anordnung der Atome

im Molekül. Sie sagt ebenfalls nichts über im Molekül auftretende funktionelle Gruppen

aus. Hierfür sind wiederum bestimmte Nachweisreaktionen notwendig:

Beispielsweise läßt mit der Fehling- Reaktion sich feststellen, ob eine Verbindung eine

Aldehyd- Gruppe, -CHO, aufweist. Eine Keto- Gruppe, -CO-, ließe sich wiederum

mittels der Seliwanow- Reaktion nachweisen. Durch solche Nachweis- Reaktionen kann

nun unter teilweise zeitaufwendigen Tests festgestellt werden, welche funktionelle

Gruppen ein Stoff aufweist.

Allerdings haben alle chemischen Versuche einen gewaltigen Nachteil: sie alle

zerstören den zu untersuchenden Stoff. Diese Mittel der Strukturanalytik wären

beispielsweise in der Kriminalistik völlig unbrauchbar, da man hier oftmals nur winzige

Spuren hat, die zu analysieren sind. Hier sind die physikalischen Methoden brauchbarer:

die Massenspektroskopie beispielsweise ermöglicht es aus kleinsten Mengen einer

Probe die Molekülmasse zu bestimmen.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Baustoffe und Werkstoffe
ALKOHOL UND MALTOSE MITTELS HPLC
Die Ninhydrin-Reaktion
Der Brennstoffkreislauf
WEINHERSTELLUNG
Alternative Energien
Medikamentenmissbrauch - Drogen
Cannabis
Herstellung von Glas - Definition/Allgemeines
ÜBERGANGSMETALLE





Datenschutz

Zum selben thema
Organische Chemie
Masse
Laugen
Aluminium
Saurer Regen
Salze
Polymere
Biogas
Kohlenhydrate
Alkene
Isotope
Kohle
Spülmittel
Geschichte
Ester
Enzyme
Definition
Alchemie
Gewinnung
Luft
Mol
Energie
Ethanol
Elemente
Glas
Säuren
Brennstoffzelle
Ozon
Basen
Nomenklatur
Alkohol
Methan
Alkane
Metalle
Erdgas
Biographie
Ether
Akkumulator
Seifen
Elektrolyse
Allgemeines
Oxidation
Fette
Reduption
Halogene
Benzol
Periodensystem
Chemische Reaktionen
A-Z chemie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.