Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Verhaltensforschung





Konrad Lorenz ist der Begründer der modernen Verhaltensforschung und -lehre, der Ethologie.

Er wurde am 7.11.1903 als Sohn des Orthopäden Prof. Dr. Adolf Lorenz und seiner Frau Emma geboren.

1910-1922 Schulbesuch (Volksschule und Gymnasium)
1922-1928 Studium der Medizin; Promotion Dr. med 1928
1928-1933 Studium der Zoologie; Promotion Dr. phil 1933
1937 Privatdozent für vergleichende Anatomie und vergleichende Tierpsychologie an der Universität Wien
1940 Ordentlicher Professor und Leiter des Instituts für vergleichende Psychologie an der Universität Königsberg

1941-1944 Arzt im Kriegsdienst
1944-1948 Arzt in russischer Kriegsgefangenschaft
1949 Gründung der Station für vergleichende Verhaltenforschung in Altenberg bei Wien
1953 Ernennung zum Honorarprofessor an der Universität Münster
1957 Ernennung zum Honorarprofessor an der LMU hier in München
1961-1973 Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen bei Starnberg
1973 Nobelpreis für Medizin gemeinsam mit v.Frisch und Tinbergen
1982 Leiter der Forschungsstelle für Ethologie, dem nach ihm benannten Konrad-Lorenz-Institut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Altenberg
Am 27.2.1989 ist Konrad Lorenz im Alter von 85 Jahren gestorben.
Zusätzlich bekam während seinem Leben 8 weitere Ehrendoktortitel verliehen, unter anderem in Oxford, Yale und Wien.

Schon seit seiner frühen Kindheit, die er in einem schloßähnlichen Landhaus in Altenberg, das direkt an der Donau lag, zeigte Konrad Lorenz viel Begeisterung für Tiere. Durch seine wohlhabenden Eltern genoß er beste Schulausbildung, und beschäftigte sich viel mit Philosophie und Biologie.

Seine wohl berühmteste Entdeckung war die Nachlaufprägung von Gänsen, die eigentlich jedes Bauernkind hätte beobachten können; auch entdeckte er das "Kindchenschema" beim Menschen.

Er war ein sehr praxisbezogener Mensch, so fand er in seinem gesamten Leben weniger Gefallen an der Theorie; viel öfters sah man ihn in Badehose mit seinen Gänsen in der Donau schwimmen, um dort das angeborene Verhalten der Gänse in der freien Natur beobachten.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Bach-Weiher-Quelle
Klimaveränderungen in Vergangenheit und Zukunft
Mikrovariationen der gesunden Stimme
Bedruckstoff Schokolade
Die Wege vom Menschenaffen zum Mensch
Erörterung - "Gentechnologie"
Mendelscheregel
Blutzuckerregulation und Diabetes
DROMEDAR
Das Gedächtnis:





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.