Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Verdauung - der magen





Lernzettel für Biologie - Thema: Der Magen





Magen:





- Befindet sich auf der linken Seite der Bauchhöhle, direkt unter dem Zwerchfell

- Kann ganze Mahlzeiten aufnehmen und deshalb müssen wir auch nicht andauernd essen

- Die Wände sind sehr elastisch und mit zieharmonikaähnlichen Falten kann sich der Magen ausdehnen, so dass bis zu 2 Liter Flüssigkeit bzw. Nahrung darin Platz haben

- Das Epithel (kleidet das Magenlumen aus) sonder Magensäfte ab

- Diese Verdauungsflüssigkeit vermischt sich mit der Nahrung

- Hohe Konzentrationen an Salzsäure (HCl; pH-Wert 2)

- Aufgabe der Salzsäure: auflösen von Gewebe durch zersetzen der extrazellulären Matrix (Fleischkost) bzw. der Mittellamelle (Pflanzenkost), tötet außerdem die meisten Bakterien und Protozoen ab

- Magensaft entählt auch Pepsin, ein Enzym das Proteine hydrolysiert

- Unvollständige Hydrolyse à Pepsin kann nur Peptidbindungen spalten

- Das Pepsin zerschneidet die Proteine in kleinere Polypeptide

- Pepsin ist eines der wenigen Enzyme, das in stark saurer Umgebung seine höchste Aktivität aufweist

- Proteine denaturieren im Magensaft und exponieren so ihre Peptidbindungen gegenüber dem Pepsin

- Mitverschluckte α-Amylase wird im Magen inaktiviert und mit den Nahrungsproteinen verdaut

- Pepsin wird in einer inaktiven Form synthesiert und abgesondert, als Pepsinogen, das die Zerstörung der Magenschleimhaut (Bildungszentrum) verhindert

- Salzsäure wandelt das Pepsinogen in aktives Pepsin um à ein kurzes Peptid wird abgespalten, diese Veränderung legt das aktive Zentrum frei

- Pepsinogen und Salzsäure werden aufgrund der unterschiedlichen Zelltypen, von denen sie gebildet werden, erst im Lumen der Magendrüse gemischt

- Kettenreaktion: Pepsinogen wird durch die Salzsäure zum aktiven Enzym à Pepsin kann selbst weitere Pepsinogenmoleküle aktivieren = positive Rückkopplung

- Allgemeiner Ausdruck für inaktive Enzym-Vorstufen ist Zymogen

- Epithelzellen geben eine Schleimschicht ab, die die Magenschleimhaut davor schützt vom Pepsin und der Säure des Magensaftes verdaut zu werden, trotz dieses Schutzes wird das Epithel beschädigt

- Das Epithel erzeugt mitotisch genügend neue Zellen à der Magen wird alle 3 Tage neu ausgekleidet

- Magengeschwüre = Verletzungen der Magenschleimhaut, hervorgerufen durch ein Bakterium (Helicobacter pylori)

- Die Magensekretion wird von einer Kombination aus Nervenimpulsen und Hormen kontrolliert

- Wenn wir Nahrung riechen, fühlen oder sehen, veranlassen Nervenimpulse aus dem Gehirn den Magen zur Abgabe von Magensaft

- Bestimmte Substanzen aus der Nahrung stimulieren die Magenwand und das verursacht, das diese das Hormon Gastrin in das Blut abgibt

- Das zirkulierende Gastrin stimuliert den Magen dazu weiter Magensaft abzugeben

- Ist der pH-Wert des Mageninhalts zu niedrig wird die Ausschüttung von Gastrin und Sekretionen von Magensaft durch die Säure vermindert à Beispiel für eine negative Rückkopplung

- Täglich werden 3 Liter Magensaft von der Magenwand abgesondert

- Alle 20 Sekunden wird der Mageninhalt durch heftige Bewegungen der glatten Magenmuskulatur durchgemischt

- Bei einem leeren Magen führt dies zu Magenknurren

- Was im Magen als herunter geschluckter Bolus beginnt wird durch Säure/Enzyme und Durchmischung zu einer nahrhaften, halbflüssigen Substanz, die als Chymus bezeichnet wird

- Der Magen ist die meiste Zeit an beiden Enden geschlossen

- Der untere Ösophagussphinkter öffnet sich normalerweise nur, wenn ein von Prista geschobener Bolus ankommt

- Gelegentliche Rückfuhren von saurem Chymus vom Magen in den Ösophagus ruft Sodbrennen hervor

- Der untere Ösophagussphinkter öffnet sich mit jeder prestischen Welle, die einen Bolus liefert

- Der Verschluss Pylorus, der sich an der Öffnung vom Magen zum Dünndarm befindet, regelt die Passage des sauren Chymus in den Dünndarm

- Der Magen braucht nach einer Mahlzeit zwei bis sechs Stunden bis er sich portionsweise entleert

 
 




Datenschutz
Top Themen / Analyse
DIE MEIOSE
Alkohole Artikel
Osmoregulation bei Tieren
Allergien - artikel
Alkohol bei Jugendlichen, Alkohol am Steuer, Alkohol als Medizin
Der Regenwurm Allgemein
Drogen - Medikamente
EINE ABHANDLUNG ÜBER ELEKTRIZITÄT
Les drogues synthétiques
Die Germanen





Datenschutz
Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.