Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Pfirsiche





Pfirsiche gedeihen hierzulande in klimatisch günstig gelegenen Gärten und vor allem im Südwesten Deutschlands. Pfirsiche sind sehr empfindlich gegen Fröste, brauchen viel Sonne, Schutz nach Norden und Osten und eine sehr gute Pflege. Das betrifft besonders die frühen Sorten; diese fühlen sich im Weinbauklima am wohlsten. Die späten Sorten sind etwas robuster. Die ersten Früchte kommen im dritten Jahr nach der Pflanzung.

Pfirsich, Aprikose und Nektarine sind sich in der Art der Frucht, im Anspruch an das Klima, in Pflege und Düngung sehr ähnlich. Pfirsich und Aprikose haben eine leicht pelzige Haut, während die Nektarine eine glatte Haut hat. Diese Obstsorten gedeihen bei uns nicht überall, denn sie brauchen viel Wärme und Schutz gegen rauhe Winde und kaltes, rauhes Klima. Eine weitere Voraussetzung für das gute Gedeihen dieser Obstsorten ist, dass möglichst viele Apfel-, Birn-, und Pflaumenbäume in der Nähe stehen. In Mitteleuropa zum Beispiel wachsen diese Baumarten am besten im Rheintal. Pfirsich, Aprikose und Nektarine brauchen Sand- und Kiesböden, der reichlich Humus enthält. Sonnenhänge an Flußläufen, Seen und Bächen sind ideale Standorte. Auch als Spalierobst an Südhängen eignen sich diese Obstsorten.

Pfirsich, Aprikose und Nektarine werden im Frühjahr nach der letzten Frostperiode gepflanzt. Der Boden muss gut umgegraben werden, wobei reichlich Kompost untergearbeitet wird. Im ersten Wuchsjahr braucht jeder Baum ca. 30g Stickstoff.

Die Früchte der Bäume sind ab Ende August reif, werden beim Ernten leicht gedreht, damit sie sich vom Stengel lösen und eignen sich besonders gut zum Einkochen und für die Bowle.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Die Vorbeugung
Der optische Sinn
Sicherheitsvertrauensperson sowie Präventivdienste
KOKAIN --
WIE SICH DIE ERSTEN SCHRIFTEN ENTWICKELTEN
ARTIKEL über Kraft
Wo und wie wirken Neuroleptika?
Prenatale Entwicklung
Übertragbarkeit von BSE auf den Menschen
Nennen sie die Umschalt- Stationen der Sehbahn!





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.