Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Hiv und aids





HIV(Humanes Immundefekt Virus) und AIDS(Acquired Immune Deficiency Syndrome)



Was ist Aids?

Aids ist eine schwere, durch das Virus HIV ausgelöste Schwächung des Abwehrsystems. Durch die Schwächung des Abwehrsystems wird der Körper wehrlos gegen viele Krankheitserreger und wird anfällig für Tumore, die ein gesunder Körper leicht abwehren könnte. Dies hat den Tod zur Folge der schon durch eine einfache Erkältung ausgelöst werden kann.



Was ist HIV?

Das Virus HIV setzt sich in alle Zellen des Abwehrsystems und vermehrt sich dort. Es setzt die Zellen ausser Funktion und zerstört diese letztendlich. Der Körper bildet zwar nach der Infektion Antikörper gegen das Virus, aber da es schnell resistent gegen die Antikörper wird können diese das Virus nicht aus dem Körper entfernen.



Erstes Auftreten: Zum ersten Mal wurde das Auftreten der Krankheit Aids in Afrika beobachtet, die war in den späten 70er Jahren.

Es wurde jedoch auch die Vermutung geäußert, dass die Amerikaner die HI-Viren als eine Art Waffe entwickelt haben, dies trifft jedoch nicht zu.



Verschiedene Stadien der Infektion:

In der ersten Phase (HIV Infektion) zeigen sich verschiedene klassische Infektionssymptome wie Schweißausbrüche, Muskel- und Gelenkschmerzen, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Diese Phase dauert Tage bis Wochen.



In der zweiten Phase (asymptomatische Phase) zeigen sich keine Symptome. Diese Phase dauert bis mehr als 10 Jahre.



In der dritten Phase (symptomatische Phase) zeigen sich das Lymphadenopathie-Syndrom (Lymphknotenerkrankung), Fieberschübe und Durchfälle. Diese Phase dauert mehr als 3 Monate.



In der letzten Phase (Spätstadium der HIV-Erkrankung ["Aids-Vollbild"]) zeigen sich folgende Symptome: Fieber, Durchfall, Gewichtsverlust, neurologische Befunde (HIV assoziiert) opportunistische Sekundärinfektionen (für Gesunde harmlos): orale Haarleukoplakie (Hautblüten), Zoster (mehrere Dermatome), Candida Stomatitis (Mundschleimhautentzündung), Nokardiose, Tuberkulose, Salmonellen-Bakteriämie, Kryptokokkose, Kryptosporidiosen, Toxoplasmose, u.a. Kaposi-Sarkom, Non-Hodgkin-Lymphom, primäres ZNS-Lymphom, Burkitt-Lymphome andere HIV-assoziierte Befunde, die nicht in die genannten Befunde passen, z.B. Thrombocytopenie. Diese Phase ist abhängig von der Therapie und dem Krankheitsverlauf und endet mit dem Tod.



Ansteckungswege:

Analverkehr ohne Kondom- da die Darmschleimhaut besonders verletzlich ist.

Vaginalverkehr ohne Kondom- besonders während der Menstruation.

(Die Übertragung des HIV-Virus findet zu 75-85% durch ungeschützten Geschlechtverkehr statt.)

Oralverkehr ohne Kondom- besonders wenn Samenflüssigkeit in den Mund gelangt.

Bei einer gemeinsamen Benutzung von Spritzen, vor allem unter Drogenabhängigen.

Infektion eines Kindes während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder beim Stillen ist möglich, jedoch liegt die Rate der Infektionen auf diesem Weg unter 5%, denn heutzutage wird dies durch gezielte vorhergehende Behandlungen vermieden. Jedoch das Stillen sollte unterlassen werden, da das Virus HIV auch durch die Muttermilch übertragen wird.

Blutaustausch: Bei einem Austausch von Blut, auch wenn dieser nur sehr gering war, wird eine Infizierung stattfinden.



Eine HIV infizierte Person kann das Virus auch übertragen wenn im Blut noch keine Antikörper vorhanden sind oder diese durch eine Behandlung mit Medikamenten nicht mehr vorhanden sind.

Das Risiko bei der Ersten -Hilfe kann durch die ausreichenden hygienischen Maßnahmen von z.B. Handschuhen vermieden werden und im Falle einer Beatmung ist die Mund-zu-Nase-Beatmung zu benutzen.



Am Anfang der Epidemie war die Ansteckung zwischen Homosexuellen und Drogenabhängigen am häufigsten, jedoch hat sich dies im laufe der Zeit verändert und heutzutage findet vor allem eine Ansteckung zwischen Heterosexuellen statt.



Der HIV-Test(Elisa-Test):

Durch eine im Labor erfolgende Blutuntersuchung werden die nach einigen Wochen entstandenen Antikörper gegen das Virus HIV im Blut nachgewiesen. Bei einem "positivem" Testergebnis sollte eine Bestätigungstest durchgeführt werden um einen Irrtum auszuschließen. Ein "negatives" Testergebnis ist nur aussagekräftig, wenn die mögliche Infektion mindestens drei bis vier Monate zurück liegt.



HIV und Aids weltweit(Dezember 2004):

HIV-Infizierte 2004: Total: 39,4 Millionen

Erwachsene: 37,2 Millionen

Kinder unter 15 Jahren: 2,2 Millionen

Neuinfektionen 2004:Total: 4,9 Millionen

Erwachsene: 4,3 Millionen

Kinder unter 15 Jahren: 640.000

Aids-Tote 2004: Total: 3,1 Millionen

Erwachsene: 2,6 Millionen

Kinder unter 15 Jahren: 510.000



Beratungsstellen:

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung tel. 0221 892031

beim Gesundheitsamt in jeder Stadt

(die Beratung erfolgt natürlich anonym)

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Ernährung - Die Ernährung
Was versorgt der VIII. Hirnnerv?
HERSTELLUNG DER ENZYME
Charles Darwins Selektionstheorie
SCHWARZ - Geschichte der Farbe Schwarz
Der Tastsinn
Aus dem gestörten Stoffwechsel der essentiellen Aminosäure Phenylalanin ergeben sich zwei Erbkrankheiten mit Verhaltenswirkungen. Skizzieren Sie die Zusammenhänge!
Die Mutationen
Einführung in die Evolutionstheorie -
Information zu den Nervenzellen





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.