Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die alpen / wasser





Die Alpen sind bis zu 4800 Meter hoch. Sie sind vor ca. 20 Millionen Jahren entstanden und währen heute über 20000 Meter hoch, wenn sie nicht durch die ständige Erosion immer weiter abgetragen werden würden

Das von den Bergen herabstürzende Wasser verformt das Gestein (z.B. Kalk ) auch heute noch.

In Grotten im Hochschwab, Dachstein oder anderen Bergen lagert Wasser wahrscheinlich seit über 1000 Jahren; In Tropfsteinhöhlen können sich Stalakmiten (stehend), Stalaktiten (hängend) und Säulen bilden (wenn Wasser Kalk absetzt dauert es 15 Jahre bis 1 cm³ gebildet wurde).

Schneeschmelze anhand eines Beispiels: Über einen Wasserfall stürzen normalerweise ca. 700 l Wasser; zur Schneeschmelze sind es mehr als 10000 Liter.

Wiens Trinkwasserquellen sind vor allem der Hochschwab und der Schneeberg. In Wien werden pro Tag ca. 2.500.000.000 Liter reinstes Trinkwasser aus den Alpen in Schmutzwasser umgewandelt. Die Wiener Hochquellwasserleitungen wurden 1880 gebaut und 1910 erweitert.

Der Grönlandgletscher fließt mit einer Geschwindigkeit von 2 Metern pro Tag. Wo er bereits weg ist hinterläßt er abgeschliffenes Kalkgestein. Hier dauert es 300 Jahre bis eine neue, geschlossene Vegetation entstehen kann.

Enztal: Im Enztal haben sich nach und nach wasserdurchlässige und wasserundurchlässige Gesteinsschichten aufeinander abgelagert. ->dadurch bildete sich ein Stufenwasserspiegel. Deswegen vermutet man im Enztal noch größere Wasserressourcen in Form von Grundwasser.

In einem m² Moos können rund 12 Liter Wasser gespeichert werden.

Die meisten österreichischen Seen liegen an einer tektonischen Bruchlinie und sind daher relativ tief. Im gegensatz dazu stehen die Steppenseen (z.B. Neusiedlersee).

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
ÜBLICHE SYMPTOME
Stadtklima
Malaria - Diagnose Behandlung und Prophylaxe
Spanischer Erbfolgekrieg
Ökosystem Wald - Der mitteleuropäische Laubwald
Der Einfluß von LSD (LysergSäureDiethylamid-25) auf die Literatur am Beispiel von Aldous Huxley & Ernst Jünger
Bauchspeicheldrüse
Stoffwechsel der Fette
Nennen Sie Beispiele für Sensorzellen ohne Sinnesempfindungen!
Schlußbemerkung





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.