Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Der wein--





Rebsorten Österreich: Weiß: Grüner Veltliner

Riesling - Rhein Riesling
Müller - Thurgau
Sylvaner
Rot: Blauer Burgunder

Blauer Portugieser
Blaufränkischer

Zweigelt


Die Erzeugung von Weißwein:
1) Lese: wenn die jeweilige Rebsorte ihren höchsten Zuckergehalt erreicht hat - mind. 13°KMW
2) Rebeln: entfernen der Trauben vom Kamm (Gerbsäure)
3) Maischen: zerquetschen der Trauben
4) Pressen: Most, pasteurisiert; beginnt beim Most die alkoholische Gärung verwendet man die Bezeichnung "Sturm"
5) 1. Abstich: nach Beendigung der Gärung setzt sich die abgestorbene Hefe am Boden ab.
6) 2. Abstich: zum 2. Mal wird der Wein gefiltert und gereinigt
7) Schönung - Stabilisierung: bei diesem Vorgang unterscheidet man "organische" - Gelatine, "anorganische" Stoffe - Blutlaugensalz
8) Jungwein: der Jungwein wird am 11. November getauft (Heuriger)
9) Reifung und Veredelung: nach dem Abfüllen des Jungweines in die Lagerfässer - die Weine bekommen Geschmack, Aroma (Bouquet) und seinen typischen Sortengeschmack
10) Schwefeln: dieser Vorgang ist die wichtigste Behandlungsmethode bei der Lagerung um die Weine haltbar zu machen und zu desinfizieren.
11) Verschnitt: um den Geschmack und die Qualität zu verbessern
12) Abfüllung des Weines: in verschiedene Flaschengrößen


Erzeugung von Rotwein
1) Lese
2) Gärung - Maischen: Maischgärung - Traubenzucker zu Alkohol
3) Pressen

4) Reifung und Veredelung


Erzeugung von Rosèwein
Dieser Wein wird auf der Maische leicht angegoren und abgepresst. (Blauer Wildbacher - Schilcher)

Die Förderung der Weinqualität
1) Tafelwein - Landwein: wenn der Most nicht 13°KMW erreicht werden
2) Qualitätswein: Diese Weine dürfen nicht (Most) verbessert werden. Diese Weine dürfen nur aus einem gesetzlichen Weinbaugebiet stammen - und müssen aus einer Qualitätsrebsorte erzeugt werden.
3) Kabinettwein: Ist ein Qualitätswein der ein Mindestmostgewicht von 17°KMW aufweist.

Prädikatsweine - Weine besonderer Leseart
1) Spätlese (19°KMW)
2) Beerenauslese - Auslese (21°KMW - 25°KMW)
3) Ausbruch eine Spezialität aus Rust, Burgenland

4) Trockenbeerenauslese (30°KMW)
5) Eiswein die Trauben dürfen nur in gefrorenem

Zustand gepreßt werden

Sonstige Bezeichnungen:
6) Heuriger die Bezeichnung dieses Weines gilt ab

11.11. eines Jahres
7) Hauer oder Gutsabfüllung der Abfüllbetrieb muss angegeben sein
8) Bergwein - Urgesteinsriesling 2 Weinspezialitäten aus der Wachau


Weinbaugebiete Österreichs

Niederösterreich:
1) Weinviertel Matzen

Falkenstein
2) Kamptal Schönberg

Langenlois
3) Kremstal Rohrendorf

Göttweig
4) Wachau Dürnstein (Steinfeder, Smaragd, Federspiel)

Melk
5) Donauland Herzogenburg

Klosterneuburg
6) Petronell/Carnuntum Hainburg

Bruck an der Leitha
7) Thermenregion Gumpoldskirchen

Baden
Burgenland:
1) Neusiedlersee Illmiz (Sandweine, Schilfweine, Strohweine)
Neusiedl

2) Neusiedlersee/Hügelland Purbach
Eisenstadt

3) Mittelburgenland Lutzmannsburg
4) Südburgenland Bad Tatzmannsdorf

Güssing
Steiermark:

1) Weststeiermark Schilcher Weinstraße
Deutschlandsberg

2) Südsteiermark Glanz
Silberberg

3) Südoststeuermark Bad Gleichenberg
Bad Radkersburg

Italiens:


Gütebezeichnungen:
D.O.C.
D.O.C.G. garantierte Herkunftsbezeichnung (Ursprungsbezeichnung)
D.O.C.classico Wein aus der besten Lage eines Weinbaugebietes
D.O.C.superiore Wein gehobener Qualität (Qualitätswein)
D.O.C.riserva Zwei bis vier Jahre Faßlagerung

Qualitätshinweise:
1) Piemont Asti - Astispumante (süß und trocken)
2) Friaul-Julisch-Venezien Weißweine: Pinotgrigio

Tocai Friulano
Rotweine: Pinotnero

Merlot
3) Venezien Soave

Valpolicella
Barddino

4) Toscana Chianti classico
5) Latium Frascati (trocken, halbtrocken bis süß)
6) Campagnien Lacrima Christi del Vesuvio
7) Sizilien Marsala (Desertwein)

Südtirol:

Qualitätshinweise wie bei Italien


Rebsorten: Rotweine Vernatsch
Grau Vernatsch

Edel Vernatsch
Lakreiner dunkelrot

Weißweine Traminer
Gewürztraminer
Sylvaner
Gekrezter Wein: Rosèwein



Frankreich:


Qualitätsbezeichnungen:
A.O.C. Strenge Kontrollen:

1) Genaue Abgrenzung des Anbaugebietes
2) Festlegung der Rebsorte

3) Höchstertrag an Most /ha
4) Mindestalkoholgehalt

5) Anbau und Weinbereitungsverfahren
V.D.Q.S. Weine höherer Qualität bestimmter Gegenden
Vins de Pays Unverschnittene Erzeugnisse bestimmter Gegenden
Vins de Table Keine Innerfranzösische Herkunftsbezeichnung, Alkolgehalt ist angegeben, Verschnitt erlaubt

1) Bordeaux: St. Julien, Bordeaux, Langon, Graves, Medoc
"Chateauxweine", gekältert aus 3 bis 6 verschiedenen Rebsorten, Exportweine: "Prestige de Bordeaux"
Appellationen: superieur, rosè, clairette, mousseux
2) Côte du Rhône: Rotwein: "Chateau neuf du pape",
Rosèwein: Livac, Tavel

3) Beaujolais: Bezeichnungen: premier
nouveau

village
4) Chablis: Trockener Wein, grünliche Farbe



Süd-, Süß-, Dessertweine
Herkunft: Madeira Portugal

Portwein Portugal
Sherry Spanien

Malaga
Marsala Sizilien

Samos Griechenland

Unterscheidung: fette Dessertweine - süße Dessertweine
Stoppen der alkoholischen Gärung mit reinem Weinalkohol

Likörweine - trockene Dessertweine
Reiner Weinalkohol wird vergorenen Wein zugefügt
Diese Weine heißen "gespritete" Weine

1) Sherry:

Reifen: Solera Verfahren:
In Fassreihen bis zu vier Etagen und miteinander verbunden. Ältester Wein, am Boden. Verkaufte Wein aus den unteren Etagen und von oben nachgefüllt, keine Jahrgangsbezeichnung.

Handelsarten: Fino trockener Sherry

Amontillado halbtrocken
Oloroso süß, halbtrocken bis trocken

Cream süß
2) Portwein:

"Gespriteter" Wein
Lagerung: 8 - 10 Jahre
Geschmacksrichtungen: Extra secco extratrocken
Secco trocken

Maio secco halbtrocken
Maio doce halbsüß

Doce süß
Handelsarten: Pale white

Golden white
Vintage Port über 10 Jahre Fasslagerung

3) Madeira:
Mit Zuckerrohrdestillat versetzt
Lagerung: nach der Erzeugung wird der Wein 1 Jahr bei hoher Temperatur im Faß in heizbaren Hallen gelagert. = Leichter Karamelgeschmack
4) Malaga:
Dessertwein, mit unterschiedlichen Süßegraden
5) Marsala:

Arten: Fine bitter
Superiore süß

Speziale aromatisiert
6) Samos:

Natursüßer Wein, nicht "gespritet"


Aromatisiert Weine (Vermuth Weine)

Definition: Pflanzliche Würzstoffe (cà. 40) - Wermuthkraut, erstklassiger Grundwein mit Zucker, Alkohol und Kräuterextraketen, Menge von Kräuterextrakt und Zucker bestimmt Wermuthtyp.
Wermuthtypen:

Bezeichnung Farbe Geschmacksrichtung
Dry, extra dry weiß süß

Bianco gelb süß
Rosso rot süß

Rosè hellrot halbtrocken
Amaro camparifarben bitter
Wermuthweine sind appetitanregend - Wermuthkraut, Aperitif
Marken: Martini, Cinzano, Noilly Pras (Frankreich, sehr trocken)

Schaumwein - Sekt

Herstellungsverfahren:
1) Flaschengärverfahren - Champagnerverfahren, Klassische Methode (teuerste)

2) Tankgärverfahren - Schnellverfahren
3) Transvasierverfahren - Schaumwein wird mit Gegendruck in die Flasche abgefüllt
4) Imprägnierverfahren, Perlwein, mit Kohlensäure


Geschmacksrichtungen - Dosagen:
1) Extra brut - keine Dosage (aufgelößter Zucker)

2) Brut - fast keine Dosage
3) Extra dry, Dry - mit geringer Dosage
4) Sec, demie sec - höherer Restzuckergehalt
5) Doux - süß

Champagnererzeugung:
1) Der Wein - Die Couvee: das Mischen mehrerer Grundweine, verschiedener Lagen und Jahrgänge heißt Couvee. Ziel: gleichbleibende Qualität und Geschmack über längeren Zeitraum.
2) Die Flaschengärung - Das Reifen: Couvee wird in Flaschen abgefüllt und eine "Fülldosage" beigegeben. Fülldosage: Champagnerhefe, gelöster Rohrzucker und alter Wein bestimmt die 2. Gärung. Abschluß der Gärung: Im Flascheninneres: Satz aus Gärrückständen, wo Champagner noch mehrere Jahre liegt und langsames Reifen garantiert.
3) Das Rüttelpult - Das Rütteln: Am Ende der Reifezeit werden die Flaschen auf schräge Rüttelpulte gelegt, der Satz setzt sich am Korken ab - jede Flasche wird leicht gedreht, gerüttelt und aufgerichtet - am Ende des Vorgangs steht die Flasche auf der Spitze.
4) Das Degorgieren: Flaschenhals in eine Gefrierlösung getaucht, Satz gefriert am Korken fest, Flasche wird geöffnet und durch Druck entfernt
5) Die Dosage: Der gering Weinverlust wird durch eine Dosage ersetzt, welche sich nach der Geschmacksrichtung richtet: Brut naturbelassen
Sec trocken Demie sec halbtrocken

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Synthetische Drogen
Was sind Viren ? - Aids
Veränderung der genetischen Information bei Nutztieren
MUSKELTRAINING
Das Immunsystem
Mutationszüchtung
BSE - Bovine Spongiforme Enzephalitis
Schleifen
SCHIFFAHRTSGESCHÄFT
SPANENDE BEARBEITUNG VON KUNSTSTOFFEN





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.