Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   
  •  
    Biologie
    Themen der Chemie
    Deutsch online artikel
    Englisch / Englische
    Franzosisch
    Geographie
    Geschichte
    Informatik
    Kunst
    Mathematik / Studium
    Musik
    Philosophie
    Physik
    Recht
    Sport
    Wirtschaft & Technik



    Biographie

    Impressum

biologie artikel (Interpretation und charakterisierung)

Cro-magnon-mensch





Die Cro-Magnons lebten vor ca. 35.000 - 10.000 Jahren in Europa. sie sind mit dem modernen Menschen praktisch identisch. sie waren groß, mukulös, etwas robuster als die meisten modernen menschen, geschickte Jäger, Werkzughersteller und Künstler (Hählenmalerei)

Durch ihn wurde in nur wenigen tausend Jahren ein technischer Hähenflug ausgelöst. Scheinbar tauchten hochfeine Werkzuge aus Tein, Horn und Holz aus dem Nichts auf. Höhlenmalereinen ohne historische Vorbilder. Homo sapiens sapiens hatten dem Neandertaler einen kleinen, aber feinen Unterschied vorraus: die menschliche Sprache!

Sie ermöglichte den Cro-Magnon-Menschen, dass Informationen ausgetauscht und weitergegeben werden konnten. Im Laufe der Zeit formte sich der moderne Mund- und Rachenraum. Es blieb erstmals Ziet für Tänze und spiele, tiuale und für Erzählungen. Sie aßen nicht nur Fleisch, sondern auch Fische, Muscheln und später auch Pflanzen.

Höhlenmalerei

Die Höhlenkunst bildet meinstens Tiere ab, doch gibt es auch einige abstrakte Motive, wie Gruppen von Punkten, gittermuster, bei denen mitunter die einzelnen Felder in verschieden Farben angelegt sind. Das weitaus am häufigsten dargestellte tir ist das Wildpferd, gefolgt vom Wisent und Wildrind, die zusammen beinahe sechzig Prozent aller Tierbilder ausmachen. Der Rest besteht vor allem aus Rotwild, Mammut und Steinbock, dazu noch Rentier, gewisse Antilopen usw.

Die Höhle Lascaux

Die phantastischen Malereien auf den Wänden der Höhle von Lascaux im Südwesten Frankreichs zeigen lebensnahe Fromen von Pferden, Hirschen und Rindern. Sie scheinen herauszuspringen aus der glänzenden kirsallinen Oberfläche, auf die sie vor 14.000 Jahren gemalt wurden. Es sind keine sorgfälltgen Porträts ruhig verharrender Tiere, sondern kühne Bilder voller unbändiger Kraft, Bewegung und Lebnsfüll.

 
 




Datenschutz

Top Themen / Analyse
Naturalismus-
Bodenerosion durch Wasser - Schutzmassnahmen
Chromosomentranslokation
Ecstasy
Thailand Ridgeback als unser Haustier
Konditionelle Fähigkeiten
-Alkohol
Lysergsäurediethylamid - Struktur
Wie sind die geschmacksqualitäten auf der Zunge topografisch verarbeitet?
WIE DIE ISRAELITEN NACH ÄGYPTEN KAMEN UND HEILFROH WAREN, ALS SIE ES WIEDER VERLASSEN KONNTEN, WONACH SIE EINEN EIGENEN STAAT IN KANAAN GRÜNDETEN





Datenschutz

Zum selben thema
Verdauung
Drogen
Pubertät
Enzyme
Erbkrankheiten
Rauchen
Luft
Immunsystem
Parasit
Verdauung
Gedächtnis
Ökosystem
Genetik
Biotop
Radioaktivität
Hygiene
Gehirn
Tier
Botanik
Pflanzen
Gen
Chromosomen
Lurche
Depression
Dinosaur
Infektion
Auge
Allergie
Alkohol
Insekte
Herz
Proteine
Wasser
Ozon
DNA
Ökologie
Spinnen
Blut
Klonen
Hepatitis
Fotosynthese
Krebs
Hormone
Schmerz
Fortpflanzung
Röteln
Mutationen
Diabetes
Antibiotika
Eiweißsynthese
Körper
A-Z biologie artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Copyright © 2008 - : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.